Zweite Niederlage – Hannibal liegt dem SSV offenbar nicht

466

Fußball-Bezirksliga: SSV Mühlhausen-Uelzen – TuS Hannibal 1:5 (1:1). Das Hinspiel schon 1:4 verloren und jetzt im zweiten Aufeinandertreffen im Mühlbachstadion fiel die Niederlage noch um ein Tor höher aus. Offenbar liegt Hannibal dem SSV nicht. Knackpunkt zum einen war der Ausgleich zum 1:1 und dann die Ampelkarte gegen Akdeniz. In Unterzahl war der SSV der Überlegenheit von Hannibal nicht mehr gewachsen, musste sich zum vierten Mal in dieser Saison geschlagen geben.

Dabei begann es gut für die Gastgeber. Jona Deifuß brachte seine Farben bereits nach sechs Minuten 1:0 in Führung. Der SSV war weiter im Vorwärtsgang und hatte Chancen auf das 2:0. Doch ein Fehler von Alexander Schröder ermöglichte den Gästen den Ausgleich. Mit mehreren Anläufen beim Torabschluss kam Hannibal kurz nach der Halbzeit zur 2:1-Führung und legte noch drei Treffer nach. Sie mussten allerdings auch einen Schock hinnehmen, als sich ihr Mitspieler Rautenberg bei einem Luftkampf verletzte und mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste.

SSV-Trainer Marco Slupek: Wir führen 1:0, haben die Chance auf das 2:0, vergeben. Das anschließende 1:1 hat uns das Genick gebrochen. Das war die Folge eines individuellen Fehlers von Alex Schröder. Wir bekamen dann das 1:2 und drängten mit einem Spieler weniger auf den Ausgleich. Mustafa Akdeniz nahm nach seiner Gelben Karte und nach einem langen Ball einfach so den Ball in die Hand. Seine fünften Gelbe und der dritte Platzverweis. In Unterzahl geht das dann gegen eine so eine spielstarke Mannschaft wie Hannibal nicht. Wir sind Fünfter und werden es wohl bleiben. Wenn man gegen keine Mannschaft gewinnt, die über uns steht und gegen fast alle 20 Gegentore kassiert, dann haben wir im oberen Bereich nicht zu suchen.

SSV: Mesewinkel-Risse, Wycisk, Türkkan (46. Pfeffer, Deifuß, Camara, Schmidt, Salwik, Braun, Akdeniz, Schröder (46. Hoffmann), Moussa (67. Akdogan).>
Tore: 1:0 (6.) Deifuß, 1:1 (31.) Najidi, 1:2 (47.) Berro, 1:3 (62.) Kopuz, 1:4 (63.) Ucar, 1:5 (90.) Berro.
Bes. Vork.: Gelb/Rot für Akdenjiz (44.) Handspiel.

Bildzeile: Der Mühlhausener Philipp Hoffmann (re.) stürmt nach vorne und kann seinen Gegenspieler von Hannibal übelaufen.

Vorheriger ArtikelTSC Kamen taumelt dem Abstieg entgegen
Nächster ArtikelDer Laufsport hält wieder Einzug in das heimische Sportgeschehen – Rund 300 Sportler beim 49. Internationalen Kamener Volks- und Straßenlauf des TVG Kaiserau

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.