Zu viele Fehler und verworfene Siebenmeter kosten TuRa möglichen Sieg

652

Handball, Verbandsliga Frauen: DJK Westfalia Hörde – HC TuRa Bergkamen 25:23 (11:11). Chance verpasst. Mit einem Sieg beim Tabellenvierten Hörde hätten die TuRa-Damen die Gastgeber in der Tabelle überholen können. Doch die wehrten sich und kamen in einer jederzeit spannenden Begegnung am Ende zu einem knappen Heimerfolg. Bergkamen blieb Sechster. Allerdings saß das Trainer-Ehepaar Sabrina und Andre Brandt nicht auf der Trainerbank in der Hörder Sporthalle Brügmannsblock II. Beide waren verhindert und wurden von Torwarttrainer Marvin Makus und Vicky Wolff vertreten.

Einhelliger Tenor im TuRa-Lager: Es war kein gutes Spiel von uns. Die Fehlerquote war zu hoch. Man kam schlecht in die Partie und lag nach neun Minuten 0:4 hinten. Erst eine Minute später konnte Gina Saarbeck den ersten Torjubel anstimmen. Es wurde besser und Emily Ritter verkürzte auf 9:8 (19.) Pia  Rautenberg gelang gar der 10:10-Ausgleich und Lena Holtsträter stellte den 11:11-Halbzeitstand her.

Gina Saarbeck brachte Bergkamen nach der Pause erstmals mit 13:12 in Führung. Das Spiel wogte hin und her. Lena Holtsträter verzeichnete das 19:19 (45.) und auch das 20:20 (47.). Sechs Minuten vor Spielende sah es nach einem Sieg der Gäste aus, als Ritter das 22:21 gelang (54.). Doch Hörde nutzte weitere Bergkamener Fehler, wie schon im Spielverlauf vorher, ging 24:22 in Führung (58.). Und als Gina Saarbeck zwei Siebenmeter in der Folgezeit nicht nutzen konnte, war die TuRa-Niederlage besiegelt.

HC TuRa II ist am Mittwoch schon wieder im Einsatz in Königsborn

Schon am morgigen Mittwoch (20 Uhr) müssen die TuRa-Damen erneut antreten, dann geht es zum zum Derby zur Königsborner Reserve. Da fehlen die Brandts erneut. Es ist mit dem gleichen Team plus Sarah Görgens zu rechnen.

Aufgrund dieser Umstände muss man den KSV wohl als leichten Favoriten ansehen, zumal die Erste in der 3. Liga nicht im Einsatz ist und N. Hering, Krollmann und Nordberg wieder aushelfen können.

HC TuRa: Schöße, Singhoff, Günther, Schulze-Frieling, Cramer, Rothmann, Pronobis 1, Ritter 4, Rautenberg 2, Brühl 3, Holtsträter 6, Saarbeck 7, Schemmer.

Bildzeile: Das Trainer-Ehepaar Sabrina und Andre Brandt saß in Hörde nicht auf der Bank.

Vorheriger ArtikelFußball-Landesliga: Wichtige Siege für IG Bönen und SuS Kaiserau
Nächster ArtikelNews aus der Fußball-Bezirksliga 8 – Unnaer Stadtderby steigt am Mittwochabend unter Flutlicht

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.