Wieder Cross-Erfolge für den RSV Unna

Radsport: Beim Cross-Renntag in Rheine gab es im U15 Rennen der Schülerinnen einen klaren Sieg für Josefine Wendel. Im U17 Rennen stand erstmals in dieser Saison ihr Bruder Tom Wendel ganz oben auf dem Siegerpodest. Alice Berthold startete im offenen Frauenrennen und belegte den dritten Platz. Sie war damit beste U19 Fahrerin des Starterfeldes. Stella Rieke belegte den fünften Platz bei den Frauen. Im Masters-Rennen kamen Marcus Voß und Andreas Jung auf die Plätze 5 und 6. Beim Crossrennen in Kehl am Tag zuvor belegte Sven Harter bei den Senioren den fünften Rang.

Der Radsportverband NRW veröffentlichte jetzt die Namen der besonders geförderten Landeskadermitglieder 2023. Erfreulich ist, dass, neben den etablierten U17 und U19 Kaderfahrern des RSV, nun auch im U15 Bereich Josefine und Paul Wendel, Helene und Oskar Schulze Hesselmann, Nuria Müller und Mathilde Adden NRW Kadersportler geworden sind. Damit hat sich die intensive Arbeit des Trainer- und Betreuerteam jetzt in allen Jugendklassen glänzend ausgezahlt. Der RSV Unna ist derzeit der führende Nachwuchsverein in Westfalen.

Bildzeile: Tom Wendel (Mitte) gewinnt in Rheine

Bahntraining für die Landeskadersportler

Mit zahlreichen Kadersportlern unternahm der Verein in dieser Woche einen für einige ersten Trainingstag auf der überdachten Holzbahn in Büttgen bei Düsseldorf. Das Trainerteam hatte 13 Bahnmaschinen ohne Freilauf, ohne Bremsen und mit speziell aufgeklebten Reifen vorbereitet, auf denen die ersten Versuche der Neulinge unternommen wurden. Das ungewohnte Steuern und Fahren in den Steilkurven erforderte schon viel Mut, den aber alle RSV-Neulinge aufbrachten. Die erfahrenen Sportler trainierten derweil intensiv hinter Dernymaschinen. Der Deutsche Radsportverband (BDR) fördert besonders den Bahnrennsport, da fast alle Medaillen bei den letzten Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen auf der Bahn erzielt wurden. So gab es von den Landestrainern großes Lob für die RSV-Verantwortlichen, die das Bahntraining gut vorbereitet hatten, obwohl der RSV im Cross besonders erfolgreich ist und diesen Sport vorrangig im Herbst und Winter gefördert hat.

Bildzeile: Jonathan Müller (Mitte) gewinnt den Sprint auf der Bahn in Büttgen.

 

Vorheriger ArtikelMehrere Treppchenplätze für TuS-Akrobatinnen beim NRW Winter Cup
Nächster ArtikelFußball-Kreisliga B: SuS Oberaden II festigt seinen Spitzenplatz – TIU Rünthe verbessert sich

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.