Westfalenmeisterschaft fest in Unnaer Hand – Acht Medaillen in Paderborn und weitere Erfolge in Bocholt

276

Radsport: Fast jeder Meisterschaftswettkampf der Westfalenmeisterschaft in Paderborn ging mit Medaillen für den RSV Unna zu Ende. Gleich im gemischten U13 Rennen gab es auf dem selektiven Rundkurs einen Titelgewinn durch Paul Wendel, der sich auf der ansteigenden Zielgeraden gegen seine Schwester Josefine behauptete, die damit den Titel bei den Mädchen eroberte. Mathilde Adden holte in der Bezirkswertung die Silbermedaille und Nuria Müller die Bronzemedaille. Helene Schulze-Hesselmann belegte den vierten Platz.

Im U15 Rennen wurde Jonathan Müller seiner Favoritenrolle gerecht, als er deutlich den Sieg herausfuhr und damit Westfalenmeister wurde. Oskar Schulze-Hesselmann kam auf dem zweiten Rang in der Bezirkswertung.

Im U17 Rennen platzierten sich sieben RSV-Starter unter den besten Fünfzehn. Ganz oben als Westfalenmeister der U17 kletterte Max Geppert aufs Siegerpodium, nachdem er überzeugend den Endspurt der Spitzengruppe gewonnen hatte. Lasse Schenkmann erhielt als Dritter die Bronzemedaille umgehängt. In der Bezirkswertung kam Tom Wendel auf Platz 3, gefolgt von David Sechmann, Paul Zink und Jonah Tielemeier auf den nächsten Rängen. Tiago Rützenhoff belegte Platz 13.

In der Seniorenklasse holte Carsten Göthel hinter dem eng mit dem RSV verbundenen Andreas Jung die Bronzemedaille in der Westfalenmeisterschaft und war damit gleichzeitig Sieger der Bezirkswertung vor Marcus Voß.

Seinen Vorjahressieg in der Eliteklasse wiederholte der Unnaer Jon Knolle, der im Alleingang den Westfalentitel eroberte. Luca Harter kam auf den neunten Rang.

RSV-Starter dominieren in den Nachwuchsrennen in Bocholt

Die Nachwuchsrennen beim Renntag in Bocholt wurden von den RSV-Startern dominiert. Im U15 Rennen machte sich Jonathan Müller zuerst auf Prämienjagd und holte dann auch den Sieg. Oskar Schulze-Hesselmann belegte Rang fünf. Marie Wember war als Zwölfte zweitbestes Mädchen.

Im U17 Rennen war eigentlich Hugo Schiffner aus Leipzig als Favorit an den Start gegangen. Aber gegen die taktisch klug fahrenden RSV-Fahrer, die ständig in anderer Besetzung angriffen, reichte es für ihn nur zu Platz fünf, da der RSV die vier ersten Plätze belegte. Lasse Schenkmann siegte vor David Sechmann und Paul Zink. Max Geppert wurde Vierter, Niklas Twiehaus Siebter und Tom Wendel Dreizehnter.

Elitefahrer Justin Wolf belegte am nächsten Tag beim Abendrennen in Gelsenkirchen den 2. Platz und zeigte gute Form hinsichtlich der Deutschen Meisterschaften im Sauerland, wo auch Michel Heßmann und Jon Knolle starten.

Bildzeile: Das erfolgreiche RSV-Nachwuchsteam bei der Westfalenmeisterschaft in Paderborn / Foto RSV.

Vorheriger ArtikelMurat Büyükdere und Joel Kiranyaz verabschieden sich vom VfL
Nächster ArtikelLuca Klose macht den Sprung aus der A-Jugend in die Erste des Königsborner SV

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.