TuRa-Trainer Thomas Rycharski: „Wir sind durch mit der Oberliga“

888

Handball, Oberliga Männer – Abstiegsrunde: HC TuRa Bergkamen – TuS Brake 22:24 (9:12). Kopfschütteln auf der Tribüne. Mit einer wiederum schwachen Heimleistung wie schon gegen Isselhorst wartete der HC TuRa auf, verlor gegen Brake und verspielte so die weitere Zugehörigkeit zur Oberliga. Unerklärlich, zumal man sich in der Begegnung zuvor in Jöllenbeck von einer ganz anderen Seite.

In der ersten Viertelstunde sah es noch nicht nach einer Niederlage aus. Torben Roßfeld sorgte für das 5:4. Doch schon weitere zwölf Minuten hatte sich das Blatt gewendet und TuRa lag mit 6:9 hinten. Diesem Rückstand lief man bis zur Schlusssirene hinterher, konnte die vielen Fehler nicht abstellen. Trainer Thomas Rycharski benannte den Auftritt seiner Mannschaft „ein Charakterproblem Scheinbar haben wir den Gegner zu sehr auf die leichte Schulter genommen.“ Dabei war Brake beileibe kein unbezwingbarer Gegner. Das hatte TuRa ja im ersten Aufeinandertreffen bewiesen.

Nach dieser Niederlage sind die Oberliga-Lichter ausgegangen und TuRa kann für die Verbandsliga planen.

TuRa-Trainer Thomas Rycharski: Wir sind durch mit der Oberliga. Diese Leistungsunterschiede. Ich finde auf Anhieb keine Erklärung dafür. 33 Tore machen wir in Jöllenbeck gegen eine stärkere Mannschaft. Heute nur 22. 16 technische Fehler habe ich gezählt, in Jöllenbeck waren es nur acht. Die Jungs haben wohl gedacht, heute kommt nur der Vorletzte, den nehmen wir auf die leichte Schulte. Nach diesem Motto. Anders kann ich mir das nicht erklären. Das ist für mich einfach ein Charakterproblem. In Bielefeld machen wir ein Bombenspiel und heute genau das Gegenteil. Unsere Außen werden überhaupt nicht eingebunden, das sage ich aber schon seit Wochen. Jetzt kann man für die Verbandsliga planen. Ich muss da kein Blatt mehr vor den Mund nehmen.  Gegen Isselhorst nur einen Punkt geholt und gegen Brake verloren. Wenn du gegen solche Mannschaften nicht gewinnst, dann hast du in der Oberliga nichts zu suchen. Es muss ein Neuaufbau gestartet werden.

HC TuRa: Walter, Banaschak; Nowaczyk 3, Roßfeldt 2, Terbeck 5, Hoppe 1, Fülber 2, Webers 1, Wefing 1, Domanski 2, Honerkamp 3, Saarbeck 1, Rotert 1.

Bildzeile: Nicht immer so entschlossen zeigte sich der HC TuRa im Heimspiel gegen Brake.

Vorheriger ArtikelHandball-Ergebnisse vom Samstag
Nächster ArtikelNiederlagenserie der Königsborner Damen hält auch in der Abstiegsrunde an

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.