TuRa-Trainer Thomas Rycharski: „Wir müssen gegen Isselhorst gewinnen

447

Handball, Oberliga Männer – Abstiegsrunde: HC TuRa Bergkamen – TV Isselhorst (Fr. 20.15 Uhr). Die Abstiegsrunde mit acht Endspielen beginnt – TuRa und Isselhorst eröffnen den Spielreigen am Freitagabend in der Friedrichsberg-Sporthalle. Die Gäste aus dem Stadtteil von Gütersloh zieren nach den Ergebnissen der beiden Vorrunden das Tabellenende, weisen erst einen Sieg auf. Da stehen für Bergkamen zwei Siege mehr zu -Buche. Auch nach dem Video-Studium gibt es für TuRa-Trainer Thomas Rycharski am Freitagabend nur eine Richtung. „Wir müssen gewinnen, was anderes zählt nicht.“

Nach den per Video gewonnenen Erkenntnissen stehen in der Abwehr von Isselhorst zwar zwei „lange Kerle“, „aber sie sind anfällig für Gegenstöße.“ Das bedeutet laut Rycharski, dass „wir den Innenblock von Isselhorst in Bewegung bringen, breiter und mit Tempo spielen, bei Ballbesitz schnell umschalten und vorne einfache Tore machen müssen.“ Das haben die Coaches Rycharski und Lars Stratmann ihren Mannen beim Abschlusstraining am Donnerstag vor Augen geführt. Auf keinen Fall soll die Fülle an Fehlern wie zuletzt gegen Haltern-Sythen wiederholt werden. Im Großen und Ganzen wird die Mannschaft wie zuletzt auflaufen können. Prodehl fehlt weiter und am Freitag auch Kreisläufer Saarbeck, der beruflich verhindert ist.

Bildzeile: David Honerkamp (li.) erhofft sich gegen Isselhorst mehr als die drei Tore wie zuletzt gegen Haltern.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.