Fußball-Krombacher-Kreispokal: Aus für den SuS Kaiserau im Viertelfinale

1068

Fußball, Krombacher-Kreispokal, Viertelfinale: SuS Kaiserau – SG Bockum-Hövel  0:6 (0:3). 0:6 im Spiel eins nach der Trennung von Jörg Lange. Das bedeutete das Aus für Kaiserau im Viertelfinale des Krombacher-Kreispokals, gleichzeitig auch Verlierer des Landesliga-Vergleichs Staffel 3 gegen Staffel 4. Bockum-Hövel erwies sich als zu stark am Donnerstagabend.

Zwar konnten die Gastgeber mit den Lange-Nachfolgern Robert Kittel und Philipp Bremer auf der Trainerbank nicht die beste Elf auf den Kunstrasen schicken – es wurden auch einige Spieler für das Landesliga-Punktspiel am Sonntag in Hilbeck geschont – aber immerhin kamen M. Schuster, Milcarek und Seifert in den zweiten 45 Minuten zum Einsatz. Sie konnten dem schwachen Spiel der ersten 45 Minuten ihrer Mannschaft jedoch keine neuen Impulse geben. Nicht besonders sattelfest zeigte sich auch die Abwehr der Schwarz-Gelben, die in beiden Halbzeiten jeweils drei Gegentreffer kassieren musste. Die Gäste zeigten sich ball- und kombinationssicherer und nutzen ihre Chancen effektiv. Zwar gab es auf Seiten der Hausherren auch die eine oder andere Möglichkeit zum Torerfolg, doch selbst Top-Torjäger Marvin Schuster blieb blass.

Sieger Bockum-Hövel tritt in der nächsten Woche im Halbfinale des Krombacher-Kreispokals auf den Oberligisten Hammer SpVg. Dahingehend war auch deren Motivation und Einsatz ausgerichtet. Sie wollten das Hammer Derby im Halbfinale auf eigenem Platz erreichen und spielten von Beginn an auf Sieg. Dieser Siegeswille war beim SuS Kaiserau nicht erkennbar.

SSV-Trainer Robert Kittel:  Vom Ergebnis ist das sehr hart. Ich räume ein, es war noch nicht einmal unverdient. Bockum-Hövel zeigte sich als richtig starke Landesliga-Mannschaft. Sie waren galliger, agiler als wir.  Die wollten gewinnen von der ersten Minute an eher als wir und weiterkommen. Bei uns waren nicht alle Bord, es gab kurzfristige Ausfälle, während des Spiels auch noch. In den letzten 25 Minuten haben wir nur noch zu zehnt gespielt. Da ist Stöwe verletzt ausgefallen. Der Blick einiger unserer Spieler war wohl eher schon auf Sonntag gegen Hilbeck ausgerichtet.

SuS: Suhr, Schmidt (60. T. Milcarek), Steffen, L. Schuster, Barry, Manka, Hülsmann, Pfahl (60. Seifert), Schulz, Herrmann (46. M. Schuster), Richter (46. Stöwe).
SG: Krakor, M. Kaczor (60. Franica), Rieping, Lopez-Zapatas, Wohlrath (64. Kastner), Katzer, Krausch, Deljiu, Müsse (76. Schroth), Foroghi (76. Icen), Westmeyer.
Tore: 0:1 (14.) Deljiu, 0:2 (34.) Müsse, 0:3 (37.) Lopez-Zapata, 0:4 (64.) Müsse, 0:5 (76.) Kastner, 0:6 (88.) Lopez-Zapata.
Schiedsrichter: Jan Maßmann.

Bildzeile: Die Mienen der beiden Kaiserauer Trainer Robert Kittel (li.) und Philipp Bremer verraten es. Es war kein guter Pokal-Auftritt ihrer Mannschaft gegen Bockum-Hövel.

Vorheriger ArtikelCorona – TuRa-Damenspiele fallen aus
Nächster ArtikelTuRa-Trainer Thomas Rycharski: „Wir müssen gegen Isselhorst gewinnen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.