TuRa dreht 0:2-Rückstand zum 4:3-Heimsieg gegen Heeren

Fußball: Personell gehandikapt gingen beide Clubs, der FC TuRa Bergkamen und der BSV Heeren, in das Duell der Tabellennachbarn im Nordbergstadion. Nils Rataj, Nico Krause und Nico Nagel fehlten. Und auch TuRa-Trainer Chris Brügmann stand urlaubsbedingt nicht an der Seitenlinie, wurde von Philipp Pötter vertreten. Aber auch der BSV Heeren hatte personellen Aderlass. So waren Torhüter Robin Solty, Andreas Gaida, Justin Kabutke, Jan-Niklas Böhmfeldt, Felix Becker, Arne Volkmer, Gabriel Honorio und Kian Tiefenbach nicht mit von der Partie. Am Ende drehten die TuRaner einen 0:2-Rückstand in einen 4:3-Heimsieg um.

FC Tura Bergkamen – BSV Heeren 4:3 (1:2).
FCT-Co-Trainer Philipp Pötter: In der ersten Halbzeit hat Heeren die Chancen, die sie  gut genutzt haben. Mit dem Wechsel noch in der ersten Hälfte haben wir im Zentrum mehr Stabilität bekommen. Kurz vor der Pause haben wir einen Elfmeter verwandelt und sind so zum Anschluss gekommen. Die zweite Halbzeit war viel besser von uns. Kopar kam rein und hat auch doppelt getroffen. Zum Schluss gab es noch eine brenzlige Situation, wo der Schiedsrichter hätte Elfmeter für Heeren geben können. Insgesamt finde ich, dass es auch vom Ergebnis her ein verdienter Sieg war. Es war ein schön anzuschauendes Fußballspiel, ganz besonders von uns in der zweiten Halbzeit.
BSV-Trainer Christoph Golombek: Insgesamt war es eine verdiente Niederlage. In der ersten Halbzeit haben wir es noch ganz gut gemacht. Da haben wir aus unseren wenigen Chancen zwei Tore gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir Tura zu viel Platz gelassen. Ich möchte zwar nicht immer über den Schiedsrichter reden und wir haben deshalb heute auch nicht verloren, aber zwei Situationen waren klare Fehlentscheidungen. So kam der Anschlusstreffer in der 88. Spielminute leider zu spät.

FCT: Hohmann, Rothe, Aslani, Kupfer, Gül, Brelian (37. Calikbasi), Keske (46. Kopar), Kahramann, Akyol (79. Fontana), Bah, Rösener.
BSV: Gebhardt, Ernst, Kortenbruck, Brech (71. Brenner), Herbort, Feldmann, Wrodarczyk (68. Kissing), Barnefeld (74. Rautenberg), Titt (57. Heins), Heberlein, Kaul.
Tore: 0:1 (9.) Brech, 0:2 (24.) Heberlein, 1:2 (40.) Kupfer, 2:2 (59.) Akyol, 3:2 (71.) Kopar, 4:2 (76.) Kopar, 4:3 (88.) Brenner.

Bildzeile: Philipp Pötter vertrat der urlaubenden Chefcoach Chris Brügmann auf der TuRa-Trainerbank und durfte sich über einen 4:3-Heimsieg gegen Heerern freuen.

Vorheriger ArtikelKSV bleibt in der Erfolgsspur und gewinnt das Topspiel in Sölde
Nächster ArtikelTuS Wiescherhöfen hat die erste Mannschaft vom Spielbetrieb in der Landesliga 3 abgemeldet

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.