Trotz Personalmangel geht IG Bönen gerüstet in das letzten Hinrundenspiel in Heiden

388

Fußball-Landesliga: Viktoria Heiden – IG Bönen (So. 15 Uhr, Volksbankstadion, Am Sportzentrum 1 in Heiden). Gestärkt durch das einwöchige Trainingslager in der Türkei, was vor allem das Zusammgehörigkeitsgefühl im Team nachhaltig gefördert hat, und bestätigt durch die anprechende Leistung im Testspiel in dieser Woche beim Oberligisten Rhynern – 0:1 durch ein unnötiges Gegentor – geht Spitzenreiter IG Bönen am Sonntag in die letzte Hinrundenpartie beim Tabellenelften Heiden.

„Wir sind gerüstet“, gibt IG-Trainer Ferhat Cerci die Stimmung in der Mannschaft wieder, wenngleich er auch wieder auf einige Spieler verzichten muss. Ismail Budak und Okan Güvercin und Ilkay Nagis fehlen. Fraglich sind Semih Yigit, Adem Cabuk und auch Zübeyir Kaya. Für Cerci nichts Neues, denn in den vergangenen Wochen standen ihm einige Male nur zwölf, 13 Mann zur Verfügung. Und auch mit dem ausgedünnten Kader blieb er in der Erfolgsspur, die er in Heiden verlängern will. Es ist, wie gesagt, das letzte Hinrundenspiel und dann hätte man die 50 Prozent an Saisonspielen absolviert. Bekanntlich greift die 50Prozent-Regel, wenn die Saison coronabedingt erneut abgepfiffen werden müsste. Unter den Umständen würde man aufsteigen können. Dieses Ziel Westfalenliga verfolgt man aber auch, wenn die Saison normal bis Anfang Juni zu Ende gespielt wird.

Heiden ließ in den letzten fünf Begegnungen einen Aufwärtstrend erkennen, verlor nur einmal und verfügt mit Gremme und Möllmann über starke Angreifer. „Denen gilt unser Hauptaugenmerk und dann müssen wir unser Spiel durchsetzen“, so der IG-Coach weiter. Mit dem dann 15. Dreier könnte man den Sieben-Punkte-Vorsprung in der Tabelle wahren, vielleicht sogar vergrößern. Gute Umstände, die man in Heide noch verbessern könnte.

Bildzeile: Ein erfolgreiches Trainingslager absolvierte die IG Bönen im türkischen Badeort Side / Foto Kücük.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.