Man kennt und schätzt sich: Das ganz besondere Duell im Krombacher Kreispokal zwischen dem SSV und HSC

591

Fußball, Krombacher-Kreispokalol, Halbfinale: SSV Mühlhausen-Uelzen – Holzwickeder SC (So. 14.30 Uhr, Mühlbachstadion). Drei Ligen trennen die Kontrahenten im Halbfinale des Krombacher Kreispokals am Sonntag zwischen dem Bezirksliga-Zweiten, SSV Mühlhausen-Uelzen und dem Oberliga-17., dem Holzwickeder Sport Club. Dazu kommt, dass der Fünftligist im diesjährigen Kreispokal noch nicht einen einzigen Gegentreffer hinnehmen musste. Damit ist auf dem Papier die Favoritenrolle klar verteilt. Doch tatsächlich haben diese Vereine sich in der Vergangenheit gerade bei Testspielen auf dem Kunstrasenplatz des Mühlbachstadions so manchen Kampf geliefert – und nicht immer hatte der Gast aus Holzwickede das bessere Ende für sich. Gegenüber sku sagte Marc Woller: „Wir müssen die sehr guten Ansätze aus dem Test bei RW Ahlen vergangenen Samstag mitnehmen und dieses Niveau halten.“

Ralf Mäkler, der Sportliche Leiter des SSV, nimmt die guten Ergebnisse der Testspiele zum Anlass, Selbstbewusstsein zur Schau zu tragen.. „Im Pokal geht es um was und da wollen dagegen halten. Wir werden uns wehren. Warum nicht überraschen?“ Nicht dabei sein wird Kapitn Jan Pfeffer, der verletzt ist.

Der HSC nimmt dieses Spiel sehr ernst. „Wir haben die Chance, einen Titel in dieser Spielzeit zu gewinnen und nehmen daher den Kreispokal sehr ernst.“ Dazu kommt, dass aktuell die Zahl der möglichen und sinnvollen Testspielgegner vor dem ersten Meisterschaftsauftritt am 20. Februar aufgrund von Corona-Quarantänen bei möglichen Gegnern nicht gerade groß ist. Daher sind Spiele unter Wettkampfbedingungen in diesen Tagen allemal wertvoll.

Alte Bekannte hüben wie drüben

Man kennt und schätzt sich: Auf beiden Seiten stehen Spielern, die Vergangenheiten beim sonntäglichen Kontrahenten haben. Allen voran HSC-Kapitän Nils Hoppe. Aber auch beim SSV sind Spieler im Kader, die schon das Holzwickeder Trikot getragen haben wie Justin Pfaff, Julian Salwik, Alexander Schröder oder Jona Deifuß. Oder eine andere, besondere Beziehung: Kevin Weiß vom SSV ist Partner von Marc Wollers Tochter. Es ist also in jeder Hinsicht angerichtet für ein spannendes Match um den Einzug ins Finale.

Bildzeile: SSV-Kapitän Jan Pfeffer (Mitte) ist verletzt, muss zuschauen.

 

Vorheriger ArtikelASV verstärkt sich mit Benjamin Meschke
Nächster ArtikelTrotz Personalmangel geht IG Bönen gerüstet in das letzten Hinrundenspiel in Heiden

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.