Tiefe des Meisterkaders wird sich wieder zeigen

491

Fußball, Landesliga 4: IG Bönen – Viktoria Gemen (So. 15 Uhr). Am 1. Mai machte die IG Bönen mit dem 4:2-Sieg in Ahaus wie berichtet das Meisterstück. Danach folgten in Wettringen (4:1) und Münster (1:1) zwei Auswärtsspiele, wo sich keine Gelegenheit bot, Zuhause „ein Siegerbier“ oder besser gesagt „ein Aufsteigerbier“ zu trinken. Gelegenheit dazu bietet sich jetzt am Sonntag beim Heimspiel im Schulzentrum, wo es gegen Viktoria Gemen geht.

Möglicherweise kann man gleich zweifach anstoßen, denn auch die Reserve der IG wurde bekanntlich Meister in der Kreisliga B1, bestreitet Sonntag das Vorspiel mit dem Bönener Derby gegen Nordbögge. Die Cerci-Truppe hat anschließend den Tabellendreizehnten Gemen zu Gast, wie zuletzt Borussia Münster auch noch in Abstiegsnöten. „Da wird wieder ein Gegner zu bespielen sein, der sich hinten reinstellt und nicht mitspielt“, mutmaßt Hüseyin Kücük, der Sportliche Leiter. „Ein schnelles Tor muss uns daher gelingen, sonst tun wir uns möglicherweise wieder schwer, zumal unsere Effektivität im Ausnutzen der sich bietenden Torchancen zuletzt Wünsche offen ließ.“ Dass man mit der gebotenen Konzentration und Seriösität zu Werke geht, davon geht Kücük aus. „Schließlich wollen wir in den letzten drei Spielen noch so viele Punkte wie möglich einsammeln.“

IG-Coach Ferhat Cerci kann personell wohl bis auf Ilkay Nagis (Kreuzband-OP) wieder einen vollen Kader aufbieten. Auch Jesse Kuhn ist nach seiner Gelb-Rot-Sperre wieder einsatzbereit. Das gibt dem Trainer viele Optionen und je nach Spielstand wieder Wechselmöglichkeiten. Auch ein Indiz für die Tiefe des Meisterkaders.

Bildzeile: Entspannt können das Bönener Trainer-Duo Evren Karka und Ferhat Cerci nebst Präsident Kemal Cakir die 90 Minuten ihrer Mannschaft gegen Gemen verfolgen.

Vorheriger Artikel„Weitere drei Punkte sind zwingend notwendig“
Nächster ArtikelJulia Ritter mit ihrem Saisoneinstieg zufrieden -18.28 Meter und Platz sechs in Halle inmitten erstklassiger internationaler Konkurrenz

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.