Taktisches Spiel auf gutem Niveau: HSC trennt sich von starken Hombrucher A-Junioren mit 0:0

Fußball, Testspiel: Holzwickeder SC – A-Junioren Hombrucher SV 0:0. Keine Tore gab es am Dienstagabend im Trainingsspiel von Westfalenligist Holzwickeder SC gegen die A-Junioren vom Hombrucher SV. Die Dortmunder spielen in der zweithöchsten Klasse, der Westfalenliga, sind dort Siebter mit sieben Punkten. Auf Spitzenreiter SV Rödinghausen und den Tabellenzweiten TSC Eintracht Dortmund haben die Hombrucher bereits sechs Zähler Rückstand und kommen insgesamt auf einen Sieg, vier Remis und eine Niederlage bei 7:7 Tore. Zuletzt gab es für den HSV ein 2:2 in Münster-Gievenbeck. Für den Hombrucher SV war es eine Vorbereitung auf das Top-Spiel bei RW Ahlen am kommenden Sonntag, für den HSC auf das Match gegen den SC Neheim, ebenfalls am kommenden Sonntag, 2. Oktober.

HSC-Coach Benjamin Hartlieb lobt Gegner und HSC-Anhänger

„Es war eine sehr gute Einheit bei guten äußeren Bedingungen und einer für ein Testspiel großen Zuschauerkulisse“, lobte nach Abpfiff Benjamin Hartlieb Gast und Fans. Und er ergänzt: „Das war ein Spiel auf taktisch hohem Niveau. Die A-Junioren des Hombrucher SV waren ein idealer Trainingspartner“, so Hartlieb sichtlich zufrieden. Zudem galt es, sich nach erst einem Heimspiel im Montanhydraulik-Stadion auf die Arena und die weiteren anstehenden Matches einzustellen.

Bildzeile: Die Kapitäne, Max Kolberg (links) und Moritz Müller (rechts), bei der Platzwahl unter den kritischen Augen von Schiedsrichter Thorsten Milde, der für den SV Langschede pfeift.

Enttäuschung für Freunde der Tore und des Spektakels

Zum Spiel selber: Für Freunde der taktischen Finessen war das Spiel ein Augenschmaus – Zuschauer, die gerne Tore oder Spektakel sehen, wurden enttäuscht. In Halbzeit eins gab es keine Chance für den HSC zu verzeichnen. Anders der Hombrucher SV. Felix Boldin traf die Latte (15.). Can Bayer scheiterte an Hendrik Dißelhoff (19.).

Halbzeit zwei: Nach guter Ecke von Jan Nielinger direkt auf den Kopf von Dondre Robinson zielte der Neuzugang des HSC aus Washington über das Tor. Als nach gut 70 Minuten Torjäger Andres Gerardo Gomez Dimas für den am Oberschenkel verletzten Andreas Heiß den Platz betrat, wurde es endlich mal im Sturm munterer. Doch auch der beste Torjäger der Westfalenliga 2 traf am Ende nicht – und so blieb es bei einem torlosen Remis.

„Es war ein verdientes Unentschieden. Die erste Halbzeit gehörte Hombruch. In der zweiten Hälfte hatten wir die Spielkontrolle“, so ein am Ende nicht unzufriedener Benjamin Hartlieb. Am Sonntag, 2. Oktober, geht es für seine Mannen nun gegen den SC Neheim. Anstoß im Montanhydraulik-Stadion ist um 15 Uhr. Hier soll der fünfte Sieg in Folge in der Meisterschaft her.

HSC-Personalsituation entspannt sich

Torhüter Hendrik Dißelhoff durfte gegen die A-Junioren des Hombrucher SV wieder spielen. Er wurde nach seiner Roten Karte im Kreispokalspiel gegen Königsborn mit einem Spiel Sperre belegt und saß die am vergangenen Sonntag gegen Iserlohn ab. Michele Teofilo, gegen Königsborn ebenfalls mit „Rot“ bedacht, muss zwei Spiele aussetzen. Er ist allerdings derzeit ohnehin verletzt.

Sein Comeback feierte gegen Hombruch Damjan Ilic. Fehler machte er keine – er wird allerdings noch etwas brauchen, um zu alter Form zu kommen.

HSC: Henrik Dißelhoff, Moritz Müller, Philipp Gödde, Dondre Julijah Robinson, Jan-Nielinger, Muhammed Doganalp Cekir, Eduardo Hiller, David Karantalis, Tim Kortenbusch, Damjan Ilic, Maximilian Schettke. Eingewechselt: Patrick Fischer, Andreas Heiß, Connor McLeod, Christopher Michael McGhan, Maurice Majewski, Yannick Tönnes, Louis Kubisiak.
Hombrucher SV: Orlando Stockhecke, Max Kolberg, Halil Tok, Can Bayer, Samuel Alain Abane, Arthur Stanley Feldbrugge, Julien Maurice Götzen, Jannik Benning, Felix Boldin, Viktor Sacharenko, Abidin-Yigit-Kaya. Eingewechselt: Ennes Yilmaz, Michael Vrjic, Luis-Alexander Hammes, David-Kwami Amouzou, Danny Krasowski, Ivan Matvichuk, Pablo Perez Carriazo, Matlab Asadov
Tore: Fehlanzeige
Zuschauer: 60
Schiedsrichter: Thorsten Milde (SV Langschede).

Bildzeile: Keine Tore gab es am Dienstagabend im Trainingsspiel von Westfalenligist Holzwickeder SC gegen die A-Junioren vom Hombrucher SV.

 

Vorheriger ArtikelFußball-Kreisliga B: SuS Oberaden II und SuS Rünthe machen es zweistellig
Nächster ArtikelMichel Heßmann gehört weiterhin zur Weltspitze – RSV-Nachwuchs fährt von Erfolg zu Erfolg

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.