SuS Kaiserau: Weihnachtsmarkt-Stimmung in das Heimspiel gegen Hagen reintragen

Fußball, Landesliga 3: SuS Kaiserau – SpVg Hagen (So. 14.30 Uhr). Weihnachtsmarkt statt Training. Das stand am Freitag auf dem Programm beim SuS Kaiserau. “Die Jungs haben gesagt, dass sie es sonst vor Weihnachten gemeinsam nicht mehr auf den Weihnachtsmarkt schaffen würden”, verriet SuS-Trainer Patrick Kulinski, “also waren wir am Freitag in Dortmund auf dem Weihnachtsmarkt. Auch so eine Art Teambuilding. Die schöne Stimmung wollen wir nach Möglichkeit auch in das Spiel am Sonntag gegen Hagen reintragen. Wir wollen natürlich punkten. Wenn möglich dreifach und dann einen schönen Jahresabschluss hinlegen.”

Nach zwei Auswärtsspielen (1:1 in Welper und 1:2 in Horst-Emscher) freut man sich bei den Schwarz-Gelben auf das Heimspiel gegen den Tabellennachbarn. Erst Hagen und dann noch Kirchhörde. Kulinski: “Da sollen es dann mindestes noch vier Punkte werden, am besten alle sechs. So könnten wir unsere Tabellensituation festigen.” Der Kaiserauer Coach stuft Hagen als Westfalenliga-Absteiger als eine spielstarke Mannschaft ein. “Die haben den Kader ein bisschen umgekrempelt, sind aber aber immer noch stark. Fußballerisch eine gute Mannschaft. Technisch wie taktisch bringen sie alles mit und wollen mit Sicherheit nicht auf dem Platz stehen bleiben, wo sie jetzt gerade stehen. Sie wollen sich sicherlich weiter nach oben orientierern, um sich für die Rückrunde noch eine gute Ausgangslage erarbeiten. So gesehen kommt da ein schwerer Brocken auf uns zu.” Patrick Kulinski erwartet ein offenes Spiel. “Hervorzuheben ist bei Hagen Tim Bodenröder, ein ehemaliger U17-Nationalspieler und mit Regionalligaerfahrung.

Personell sieht es beim SuS Kaiserau etwas bessr aus. Timo Milcarek ist wieder belastbarer geworden nach seiner langen Verletzungspause. Michael Seifert setzt sich wieder auf die Auswechselbank. Bendix Wagner hat sich im Abschlusstraining verletzt, wird fehlen. Ebenso Nino Herrmann weiter und auch Marc-Simon Stender. Hinter dem Einsatz von Tom Schulz steht noch ein Fragezeichen. Kulinski: “Hier und da müssen wir wieder kreativ werden,  der Kader gibt das aber auch her.”

Bildzeile: SuS-Trainer Patrick Kulinski will seinen Spielern den richtigen Matchplan mitgeben, um das letzte Heimspiel des Jahres gegen Hagen positiv zu gestalten/ Foto SuS.

Vorheriger ArtikelKSV-Trainer Andreas Feiler erwartet ein Duell auf Augenhöhe in Wanne
Nächster ArtikelFußball-Bezirksliga: Trainerstimmen zum 14. Spieltag – Unnaer Stadtderby wird in Massen Sonntag um 17.30 Uhr angepfiffen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.