SuS Kaiserau verliert erstmals – Zur Halbzeit noch Tabellenführer und am Ende nach dem 1:3 nur Tabellensiebter

265

Fußball, Landeslig 3: BW Westfalia Langenbochum – SuS Kaiserau 3:1 (0:1).  So kann Fußball sein. Zur Halbzeit durfte sich Kaiserau auf Tabellenplatz eins wähnen, führte in Langenbochum 1:0. Michael Seifert hatte nach einer halben Stunde getroffen. Nach Spielende allerdings hieß es dann 1:3 aus Sicht der Schwarz-Gelben. Das bedeutete die erste Saison-Niederlage und ein Abrutschen auf Tabellenplatz sieben.

In der ersten Halbzeit war es eigentlich ein Unentschieden-Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Michael Seifert brachte den SuS in Führung, als er eine Flanke vom Timo Milcarek am zweiten Pfosten stehend verwandelte. Anschließend wurde Milcarek gefoult. Er legte den Ball am gegnerischen Torhüter vorbei und wurde dann von ihm „abgeräumt. Kein Pfiff vom Schiri. Milcarek musste wenig später verletzt ausscheiden – er knickte im tiefen Rasen um. Einen Elfer gab es nach der Pause, allerdings für die Gastgeber nach einem Foul von Frederik Stöwe. „Berechtigt“, die Anmerkung von Patrick Kulinski dazu. Davon erholte sich seine Mannschaft nicht mehr und kassierte noch das 1:3.

SuS-Trainer Patrick Kulinski: Der Platz war der absolute Wahnsinn. Alle Spieler, die keine Eisenstollen hatten, sind auf dem Rasen gefühlt ausgerutscht. Der Rasen war total seifig. Da war kein schöner Fußball möglich. Das hat dem Gegner auf jeden Fall in die Karten gespielt. Die wollten auch gar nicht so richtig Fußball spielen und haben gefühlt 500 lange Bälle gespielt und sind auf die zweiten Bälle gegangen. Aber wir wussten das ja, haben uns darauf eingestellt. Wir wussten ja auch, dass es körperlich wird. In der 1. Halbzeit haben wir es gut gemacht. Nach der Pause weniger. Nach einem Billardtor zum 1:2 haben wir aufgemacht und noch das 1:3 nach einem Freistoß kassiert. Nach hinten raus konnten wir leider nicht mehr nachlegen mit den erkrankten Spielern.

SuS: Bauer, Wagner, Aydin (85. Yildirim), Schuster (64. Weßelmann), Barry (74. Schubert), Richter, Stöwe (71. Friede), Lahr, Seifert, Milcarek (33. Stender), Pires.
Tore: 0:1 (32.) Seifert, 1:1 (48.) Portmann Strafstoß, 2:1 (82.) Kwiatkowski, 3:1 (88.).

Bildzeile: Michael Seifert brachte den SuS nach 32 Minuten in Langenbohcum 1:0 in Führung. Am Ende hieß es jedoch 1:3 – die erste Niederlage.

Vorheriger Artikel1:1 – KSV kommt in der Schumann Arena wieder nicht zum Heimsieg
Nächster ArtikelU23 HSC: Vollsprint zurück bei eigenen Ballverlusten? – „Nee, das lassen wir mal“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.