SuS Kaiserau kann Chancenplus nicht verwerten – 1:3 gegen Horsthausen

288

Fußball, Landesliga 3: SuS Kaiserau – SpVgg Horsthausen 1:3 (0:1). Wieder nix! Auch gegen Horsthausen konnte der SuS Kaiserau nicht punkten und steckte die 17. Saison-Niederlage ein – und dabei sollte in dieser Partie gegen den Tabellenfünften unbedingt was kommen. So hieß es vorher. Hinterher hieß es (leider) 1:3. Weiterhin Tabellenplatz zwölf und drei Zähler vor den Abstiegsplätzen. Aber darauf sollte sich  Schwarz-Gelb nicht weiter verlassen. Am Sonntag geht es gegen SW Wattenscheid, den Tabellennachbarn, da sollte dann wirklich was kommen. Sonst….

Vor dem Spiel gab es eigentlich schon eine Hiobsbotschaft. Denn Torjäger Marvin war kurzfristig erkrankt und konnte nicht spielen. Diesen Ausfall konnte der Tabellenzwölfte nicht kompensieren. Denn von den Chancen her, die sich in den 90 Minuten ergeben haben, hätte er gewiss die eine oder verwertet. Hinzu kam, dass man noch drei, vier Mal Latte und Pfosten traf. Und: In aussichtsreichen Schussposition zielte man nicht genau genug. In der Summe waren das zu viele Schwächen.

Viel effektiver dagegen die Gäste. Als Marcel Friede nach gut einer halben Stunde die erste richtig dicke Möglichkeit vergab, rächte sich das. Fast im Gegenzug spielte sich Horsthausen – in den ersten 45 Minuten mit viel mehr Ballbesitz – nach vorne. An der 16Meterlinie nahm Horsthausens Siala Maß und überwand mit einem platzierten Flachschuss Kaiseraus Schlussmann Andreas Braun. 0:1, der Halbzeitstand.

Nach der Pause agierten die Hausherren viel druckvoller und erspielten sich viele Chancen. Wie gesagt, drei, vier Mal war das „Gebälk“ im Weg und offenbar hatte man in der Halbzeit auch nicht das richtige „Zielwasser“ getrunken. Wie man Möglichkeiten besser nutzt, das zeigte der Tabellenfünfte aus Horsthausen exzellent vor, erhöhte auf 2:0 und 3:0. Viel zu spät kam der Ehrentreffer. Da war die Partie längst verloren.

SuS-Trainer Robert Kittel: Aufgrund der Chancen, speziell in der 2. Halbzeit, hätten wir das Spiel zwingend gewinnen müssen. Horsthausen hatte zwar etwas mehr vom Spiel, was den Ballbesitz angeht, das Chancenplus war aber definitiv auf unserer Seite. Ob Marvin Schuster sie gemacht hätte oder wer auch immer das war, ist egal, wir haben sie nicht gemacht. Eklatant die Chancenverwertung und unser Unvermögen beim Torabschluss. Wir haben fast immer auf den gegnerischen Torwart geschossen. Dadurch haben wir das Spiel auch nicht gewonnen. Wir hatten uns fest vorgenommen zu gewinnen. Das hat man vor allem in der 2. Halbzeit gesehen, wir haben auch vier Mal den  Pfosten getroffen. Wenn man die Chancen nicht reinmacht, dann gewinnt man auch nicht. Umso bitterer, der Gegner machte aus vier Chancen drei Tore.

SuS: Braun, Wagner, Steffen, Manka, Pfahl (60. Hülsmann), Schulz (87. Aktas)., Richter, Herrmann, Friede, Stender (46. Yildirim), Milcarek (87. L. Schuster).
Tore: 0:1 (40.) Siala, 0:2 (54.) Josifov. 0:3 (77.) Siala, 1:3 (90.) Yildirim.

Bildzeile: Der Kaiserauer Tom Schulz hier im Zweikampf mit einem Horsthausener Gegenspieler.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.