Felix Braach und Sascha Rau wollen die erfolgreiche Arbeit von Tim Severin fortsetzen

934

Handball: Mit Felix Braach bleibt den ersten Damen der SGH Unna Massen ein Mitglied ihres bisherigen Trainerteams erhalten. Mit Sascha Rau kehrt ein alter Bekannter in die EBG-Halle zurück. Der 42-jährige war selber lange Spieler für die HSG Unna und trainierte zuletzt die Landesliga-Mannschaft des SuS Oberaden. Auch im Damenbereich war er bereits bei Kaiserau und in Königsborn tätig. Sascha Rau: „Ich freue mich auf die neue Aufgabe, habe schon ein paar Spiele der Mädels gesehen und möchte gemeinsam mit Felix die erfolgreiche Arbeit von Tim Severin weiterführen. Der Schritt zurück nach Unna wird auch von meiner Familie sehr begrüßt.“

Tim Severin hat seinen Nachfolger selbst angesprochen. Beide trainierten zwei Jahre lang zusammen in Oberaden. „Nach sechs Jahren möchte ich eine Veränderung, auch wenn ich noch riesigen Spaß an der Aufgabe habe. Mir war es wichtig, dass es vernünftig weitergeht. Die Mannschaft hat das einfach verdient. Sascha und ich kennen uns schon lang und ich bin überzeugt, dass er menschlich und sportlich sehr gut zu der Mannschaft passt“, so Tim Severin.

Die SGH-Damen wussten schon einige Zeit, dass ihr aktueller Trainer wohl in sein letztes Jahr mit ihnen gehen würde. „Ich habe schon länger mit dem Gedanken gespielt etwas kürzer zu treten, aber erst mit Sascha die passende  Lösung gefunden“ , so noch einmal Tim Severin. Mit dem Klassenerhalt in der Landesliga würde der Trainer sich gern verabschieden. Tim Severin bleibt dem Verein aber erhalten und trainiert weiterhin die Reserve-Mannschaft der Herren in der Bezirksliga.

Bildzeile: Sascha Rau (re.) wird mit Felix Brasach neuer Trainer der SGH-Damenmannschaft und löste Tim Severin ab.

Vorheriger ArtikelSuS Kaiserau kann Chancenplus nicht verwerten – 1:3 gegen Horsthausen
Nächster ArtikelSuS Oberaden gegen RSV Altenbögge die zweite Auflage – „Cobras“ sinnen auf Revanche für die Hinspiel-Niederlage

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.