Abstiegs-Kracher HSV – HSC: Dem Verlierer droht die Westfalenliga

394

Fußball Oberliga, Abstiegsrunde: Hammer Spielvereinigung – Holzwickeder Sport Club (Donnerstag, 5. Mai, 19 Uhr, 24nexx Arena, Jürgen-Graef-Allee 4, Hamm). Verlieren strengstens verboten: Das Derby in der Abstiegsrunde der Oberliga Westfalen zwischen der Hammer Spielvereinigung und dem Holzwickeder SC am Donnerstagabend wird eine ganz heiße Kiste und verspricht noch mehr Dramatik, als ein „normales“ Derby. Es geht um nicht mehr oder weniger als um den Verbleib in der gerade aus sportlichen Sicht attraktiven fünften Liga.

Die besseren Karten hat aktuell noch der Gastgeber HSV, der mit 27 Punkten auf dem ersten Nichtabstiegsplatz, dem sechsten Rang steht. Doch der HSC ist nach dem 4:2-Sieg gegen Ennepetal im Aufwind und hat nur noch sechs Zähler Rückstand, allerdings die deutlich schlechtere Tordifferenz als zusätzliche Bürde. Wie eng es werden wird, zeigt das Hinspiel, als beide Teams sich am 10. Oktober 2021 in Hamm 1:1 trennten. Die HSC-Führung durch Philipp Gödde (34.) glich Vincent Akrofi Frank Ocansey in der 77. Minute aus. Am 13. September 2020 gewann Holzwickede in Hamm mit 2:1. Die letzte Niederlage für den Holzwickeder SC in der 24nexx-Arena gab es am 19. Mai 2019, damals allerdings zumindest vom Ergebnis klar mit 0:3.

HSC nimmt Schwung aus Ennepetal-Spiel mit

„Der erste Heimsieg hat noch einmal richtig viel Zusatz-Motivation gebracht. Die war allerdings auch schon davor vorhanden, denn wir als Mannschaft glauben fest an die Möglichkeit des Klassenerhalts“, sagt HSC-Cheftrainer Benjamin Hartlieb. Dass es im Team stimmt, zeigen auch die Reaktionen des Teams beim unglücklichen 0:1-Rückstand gegen Ennepetal und später im Spiel, als der 2:2-Ausgleich fast direkt nach der Führung des HSC fiel. „Zweimal haben wir viel Moral gezeigt, das macht Mut“, meint Hartlieb. Und er geht noch weiter: „Wir brennen. Wir möchten und wollen in Hamm gewinnen.“

Gödde fehlt – Spais und Radojcic Optionen

Verzichten muss der HSC auf Philipp Gödde, der sich gegen Ennepetal eine Oberschenkelverletzung zugezogen hatte und wohl länger ausfallen wird. Doch der HSC hat auch in der offensiven Position von Gödde so einige Möglichkeiten zum „Nachschieben“ wie Andres Gerardo Gomez Dimas, Michele Teofilo oder auch Lavdrim Jusufi.

 Wiedersehen mit Tim Walter Breuer und ein mögliches Bruder-Duell

Ein Wiedersehen gibt es mit dem Ex-Holzwickeder Tim Walter Breuer. Ob es zudem zu einem Bruder-Duell kommt, steht noch nicht endgültig fest. Zivko Radojcic läuft für Hamm auf und könnte auf seinen Bruder, Pjer Radojcic, der im Diensten des HSC steht, treffen. Doch der Holzwickeder laboriert noch an einer Muskelverletzung. Pjers Einsatz ist noch fraglich. Denkbar ist auch ein Einsatz von Andreas Spais. Der Stürmer drehte am Mittwochabend seine runden im Montanhydraulik-Stadion. Für die volle 90 Minuten-Distanz wird es allerdings wohl nicht reichen.

Philipp Werner-Krestel vom Hammer SC leitet das Derby

Mit der Leitung des Spiels beauftragt wurde Schiedsrichter Philipp Werner-Krestel (Hammer SC), ein Mitglied des Lehrstabs des Kreises Unna/Hamm und erfahrener Westfalen- und Oberliga-Unparteiischer.

Vertrag mit Damian Ilic verlängert

Der HSC hat den Vertrag mit Damjan Ilic verlängert. Der 21-jährige Innenverteidiger steht bereits seit drei Spielzeiten im HSC-Kader, wurde aber immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen. Zuletzt stand der 1,99 Meter große Ilic regelmäßig auf dem Platz und erzielte sogar ein Tor. Vor dem Engagement in Holzwickede war Damjan Ilic für die U17 und U19 des Hombrucher SV sowie für die U19 des SV Lippstadt tätig.

Bildzeile: Es wird spannend am Donnerstagabend, wenn sich die Hammer Spielvereinigung und der Holzwickeder SC in der Abstiegsrunde duellieren. Das Hinspiel (unser Foto) endete am 10. Oktober mit einem 1:1 in der 24nexx-Arena in Hamm. Hier wird auch am Donnerstag gespielt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.