SuS Kaiserau fährt ganz wichtigen Dreier in Resse ein

336

Fußball, Landesliga 3: Viktoria Resse – SuS Kaiserau 2:5 (2:3). Der eigentlich ungewohnte Rasenplatz im Gelsenkirchener Emscherbruch erwies sich nicht als Ausrutscher für den SuS Kaiserau. Im Gegenteil, mit 5:2 fuhren die Schwarz-Gelben einen äußerst wichtigen Dreier ein, den elften in dieser Saison. Das 5:2 gewann angesichts der Ergebnisse der Konkurrenz „im Keller“ noch an Bedeutug. Denn: Erle, Hilbeck und Firtinaspor punkteten. Kaiserau bleibt damit weiter drei Zähler über den fünf Abstiegsplätzen.

Das Training in der letzten Woche auf Rasen, zahlte sich sichtlich aus. Die Kittel-Truppe hatte keine Anlaufprobleme und kam schon nach vier Minuten durch Kapitän Timo Milcarek zur 1:0-Führung. Volkan Yildirim erhöhte auf 2:0. Resse nährte sich vor der Pause zwar zwei Mal „auf einen“ heran, doch Kaiserau hatte immer eine Antwort parat. Nach der Pause brachten erneut Milcarek und Yildirim mit ihren Toren ihre Mannschaft auf die Siegerstraße und zum insgesamt verdienten Auswärtserfolg.

SuS-Trainer Robert Kittel: Ein ganz wichtiger Sieg, auch völlig verdient. Andernfalls wären wir auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Wir haben sehr gut ins Spiel reingefunden und konnten auch früh durch Timo Milcarek in Führung gehen, legten das 2:0 durch Volkan Yildirim nach. Wie aus dem Nichts machte Resse das 2:1. Wir konnten sofort wieder antworten durch Milcarek. Durch eine Unachtsamkeit unsererseits kam Resse wieder heran. In der Halbzeit haben wir uns vorgenommen, anders als gegen Wattenscheid, weiter engagiert raus zu kommen.  Das wurde gut umgesetzt und wir machten das 4:2 und 5:2. Danach haben wir es relativ souverän runtergespielt, bekamen auch noch die eine oder andere Kontermöglichkeit, die wir nicht gewinnbringend ausgenutzt haben. Es reichte. Das war heute ein Schritt in die richtige Richtung.

SuS: Suhr, Steffen, Yildirim (60. Schubert), Manka, Weßelmann, Schulz, Richter, Herrmann, Friede (90. Aktas), Stender, T. Milcarek (89. Hülsmann).
Tore: 0:1 (4.) Milcarek, 0:2 (18.) Yildirim, 1:2 (27.) Köppen, 1:3 (33.) Milcarek, 2:3 (38.) Bouallaga, 2:4 (47.) Yildirim, 2:5 (89.) Milcarek.

Bildzeile: Ein vorbildlicher Kapitän – mit seinen drei Toren in Resse war Timo Milcarek in großem Maße verantwortlich für den wichtigen 5:2-Auswärtserfolg.

Vorheriger ArtikelFußball-Kreisliga A: Kamener SC Meister in der A2 – SuS Kaiserau II gewinnt das Kamener „Kellerduell“
Nächster ArtikelTeurer 2:0-Erfolg in Herne: HSC-Lazarett füllt sich  besorgniserregend – weitere Personalien werden bekannt

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.