Strukturreform beim Holzwickeder SC: Schlank soll`s werden

348

Allgemein: Drei Hauptverantwortliche, darunter fünf Ressortleiter und als weiteres Organ ein Aufsichtsrat: Diese neue Vorstandskonstruktion soll den Holzwickeder Sport Club in die Zukunft führen. Vorausgesetzt, die Mitglieder geben auf der Jahreshauptversammlung grünes Licht für eine entsprechende Satzungsänderung geben. Die Mitgliederversammlung findet am Freitag, 26. August, um 19 Uhr in der Rausinger Halle statt. Aufgrund der weitreichenden Folgen dieser für einen Verein nicht ganz alltäglichen Organisation und Konstruktion rechnet der HSC mit gutem Besuch – auch wenn es zahlreiche weitere Veranstaltungen parallel wie den Holzwickeder Sommer auf dem Marktplatz gibt. Aber: Es könnte durchaus Gesprächs- und Diskussionsbedarf geben.

Klar sind im Vorfeld mögliche personelle Besetzungen bereits diskutiert worden. So haben sich für eine Kandidatur für den dreiköpfigen Hauptvorstand der bisherige Vereins-Chef, Udo Speer, der bisherige Geschäftsführer Günter Schütte sowie, neu, Marc Hoffmann, gemeldet und beworben. Marc Hoffmann leitet ein Kanaldienstleistungsunternehmen in Holzwickede (Nordstraße) und unterstützte insbesondere die Jugend mit Sponsoringsaktivitäten. Aber auch so hat der Unternehmer stets ein offenes Auge und Ohr und ist „am Puls des Vereins“. „Ich habe schon klare Ziele und Vorstellungen, und die werde ich auch vertreten“, so Hoffmann.

Unter den drei Hauptvorständen möchte der HSC fünf Ressorts aufhängen. Auch hier gibt es bereits Namen. Den Sportbereich soll Karl-Friedrich Lösbrock leiten, Bisher war Lösbrock Berater der Sportlichen Leitung. Chefin des Gesundheitssports ist und bleibt Susanne Werbinsky, die bislang stellvertretende Vorsitzende des Gesamtvereins war. Das Ressort „Finanzen“ soll in den Händen von Stefan Sablowski liegen. Leiter der Vereinsverwaltung könnte Frank Spiekermann, bisheriger HSC-Jugendleiter, werden. Das Ressort „Kommunikation und Marketing“ soll nach Vorstellung des HSC von Lars Rohwer verantwortet werden.

Es heißt auch Abschied von Namen und Funktionen nehmen

Offiziell endet am Freitag auch die Amtszeit des bisherigen Sportlichen Leiters Tim Harbott. Aufgrund neuer beruflicher Herausforderungen wurde er allerdings auch bereits von Sportdirektor Benjamin Hartlieb im vergangenen Jahr abgelöst. Viele weitere Namen und Funktionen werden künftig in den Ressorts auftauchen.

Wo gibt es Diskussionsbedarf?

Etwas überraschend ist es schon, dass die mit 2.000 Teilnehmer pro Kursabschnitt größte Abteilung, der Gesundheits-, Reha- und Breitensport keinen Vertreter im dreiköpfigen Hauptvorstand hat – zumindest nach dem dieser Redaktion vorliegenden Organigramm. Gesundheitssport-Chefin Susanne Werbinsky ist allerdings überzeugt, dass sie ihre Anliegen bestens einbringen wird. Dennoch hat der Gesundheitssport viele Teilnehmer und Mitglieder – und könnte damit bei der Jahreshauptversammlung und allen Satzungsänderungen ein gewichtiges Wörtchen mitreden und das abschließende Votum entscheiden. Hier wird es gegebenenfalls auf der Versammlung spannend werden.

Warum diese Strukturreform?

Oft wurde der HSC-Vorstand gefragt, warum er diese Änderung der seit der Fusion im Jahre 2015 bestehenden Satzung vornehmen will. Dahinter steht eine Herausforderung, der sich viele Vereine stellen müssen. Zwar gibt es beim HSC Mitglieder, die sich engagieren wollen – allerdings nur für einzelne, isolierte Projekte. Eine zwei- oder gar dreijährige Wahl auf eine Funktion streben die Allerwenigsten an.

Was gibt es noch für Agenda-Punkte auf der freitäglichen Tagesordnung?

Bestätigt werden muss die Jugendleitung des Vereins. Zudem wird der Aufsichtsrat des HSC am Block ebenfalls bestätigt. Dem Aufsichtsrat gehören unter anderem so bekannte Mitglieder und Holzwickeder wie Dr. Peter Lipphardt, Dr. Gerd Grube (Vorsitzender des Aufsichtsrates), Gerd Kolbe oder Rolf Unnerstall an. Eine Frau gibt es im Aufsichtsrat (bislang) noch nicht. Auch das könnte eine kleine Diskussion bedeuten.

Bildzeile: Udo Speer (Mitte) und Günter Schütte (3.v.r.) bilden gemeinsam mit Marc Hoffmann das neue Vorstandsteam. Harald Jelinek (l.) wird Mitarbeiter im Ressort „Marketing und Kommunikation“, das Lars Rohwer (2.v.l.) leitet. Für Tim Harbott (Hintergrund, 2.v.r.) endet am Freitag offiziell das Amt als Sportlicher Leiter beim HSC.

Vorheriger ArtikelPflichtspielauftakt für den ASV in Wilhelmshaven
Nächster ArtikelKrombacher-Kreispokal Frauen: 1. Runde ohne größere Überraschungen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.