„Sieben auf einen Streich“ gegen den SuS Kaiserau

495

Fußball, Landesliga 3: Türkspor Dortmund – SuS Kaiserau 7:1 (3:1). Das hatte man sich beim SuS Kaiserau sicher anders vorgestellt. 0:5 im Hinspiel verloren und am Ende fiel die Niederlage am Sonntag beim Tabellenführer Türkspor noch deutlicher aus.

Bereits nach fünf Zeigerumdrehungen sorgte der Ex-Holzwickeder Marcel Reichwein für das 1:0 und war danach noch zwei weitere Male erfolgreich. Das 2:0 fünf Minuten später ging auf das Konto von Duran. Felix Hülsmann verkürzte nach einem Konter. Sein Schuss ging an die Latte, sprang von dort auf die Torlinie, ob vor oder dahinter, ließ sich nicht klar erkennen. Für den Schiri zählte der Treffer. Geholfen hat das den Schwarz-Gelben aber nicht, denn der Torreigen der Dortmunder ging weiter. Dafür sorgte eben Reichwein mit dem 3:1 und auch mit dem 4:1 direkt nach der Pause. Damit war Türkspor schon auf der Siegerstraße.

Danach musste Bendix Wagner noch drei weitere Male hinter sich greifen. An ihm hat es bei seinem Comeback nach langer Verletzungspause beileibe nicht gelegen. Im Gegenteil, er verhinderte sogar eine noch höhere Niederlage.

Das Torjägerduell Marcel Reichwein – Marvin Schuster ging übrigens klar an den Dortmunder, der drei Mal traf und mit nunmehr 28 Toren die Torjägerliste vor Schuster (25) alleine anführt

SuS-Trainer Robert Kittel: Das 7:1 ist auf jeden Fall zu happig. Wir haben Türkspor ins Spiel kommen lassen, waren nicht aggressiv genug, defensiv nicht abgestimmt. Vor allem in der Anfangsphase. Vier von fünf Toren fielen nach Standards. Freistoß oder Ecke. Das 3:1 war ein direkt verwandelter Freistoß, der noch abgefälscht wurde. Bendix Wagner hat nach seiner Verletzungspause wieder im Tor gestanden, an den Toren konnte er nichts machen. Er hat eine noch höhere Niederlage verhindert.  Entscheidenden Boden im Abstiegskampf haben wir zum Glück nicht verloren, obwohl direkte Konkurrenten punkten konnten. Das Spiel müssen wir abhaken und weiter machen. Als nächster Gegner wartet nun der Tabellenzweite Hombruch.

SuS: B. Wagner, Weßelmann, L. Schuster (46. Yildirim), Manka, Hülsmann, M. Schuster, Stöwe, Pfahl (54. Schulz), Seifert (54. N. Wagner), Herrmann, Diallo (65. Friede).
Tore: 1:0 (5.) Reichwein, 2:0 (10.) Turan, 2:1 (15.) Hülsmann, 3:1 (39.) Reichwein, 4:1 (48.) Reichwein, 5:1 (50.) 79.) Braja, 6:1 (79.) Juka, 7:1 (85.) Diallo.

Bildzeile: Man sieht’s – Robert Kittel und Philipp Bremer, die beiden Kaiserauer Trainer, mussten eine Torflut von Türkspor enttäuscht zur Kenntnis nehmen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.