SGM besteht die Generalprobe für den Bezirksliga-Rückrundenstart – 4:3 gegen Nordkirchen

504

Fußball-Testspiel: SG Massen – FC Nordkirchen 4:3 (2:1). Torreich der letzte Test vor dem Rückrundenstart in die Bezirksliga für beide Teams. Mit dem Gast aus Nordkirchen stellte sich der Tabellenführer der Staffel 9 an der Sonnenschule vor. Ein starker Gegner, der den Massenern noch einmal alles abverlangte. Doch die Köhler-Truppe bot den Besuchern mehr als Paroli und hätte vor allem im zweiten Durchgang noch das Torkonto erhöhen können.

Zu Beginn musste die SGM erst einmal  einen frühen Rückstand hinnehmen. Das hemmte die Gastgeber keineswegs, denn sie antworteten in Person von Sitki Üstün und Marco Köhler höchstpersönlich mit zwei Treffern. 2:1 die Pausenführung. Nach dem Wechsel brachte Massen insgesamt sieben neue Spieler zum Einsatz. Das änderte nichts an deren „Torhunger“, denn sie langten noch vier weitere Mal zu und hatten am Ende knapp die Nase vorne.

SGM-Spielertraine Marco Köhler: Nordkirchen war der richtige Prüfstein zum Abschluss der Testspielreihe. Gegen einen guten Gegner haben wir uns knapp durchsetzen können. Ich bin zufrieden. Dabei haben alle Akteure aus dem Kader Spieleinsätze bekommen. Wir konnten das erste Mal so richtig aus den Vollen schöpfen. Damit erhöhen sich natürlich die Angebote für die erste Elf. Auf der einen Seite Luxus, andererseits macht es aber auch die Auswahl etwas schwieriger. Ich habe aber schon so eine erste Elf im Kopf.

SGM: Harbott, Ernst, Szymaniak, Ricke, Grasteit, Dahl, Üstün, Köhler, Werth, Pascvhedag, Kohlmann; Schnee, Idczak, Chamdin, Jans, Rodriguez, Klütz. L. Oruku.
Tore: 0:1 (8.) Wannigmann, 1:1 (16.) Üstün. 2:1 (24.) Kohlmann, 2:2 (67.) Wannigmann, 3:2 (70.) Jans, 4:2 (78.) Üstün, 4:3 (85.) Lücke.

Bildzeile: SGM-Spielertrainer Marco Köhler (li.) spielte eine Halbzeit und konnte sich auch wieder in die Torschützenliste eintragen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.