SGH erobert zweiten Tabellenplatz zurück

482

Handball, Landesliga Männer: SGH Unna Massen – ASV Hamm III 26:21 (10:10). Die ersatzgeschächte SGH hat es am Samstagabend in der heimischen EBG-Sporthalle besser gemacht als noch am Donnerstag in Erkenschwick. Vor allem auf die Abwehr war Verlass und damit legte sie auch den Grundstein für den am Ende noch klaren Erfolg. Das bedeutete in der Tabelle wieder Platz zwei.

Die SGH startete vor gut gefüllter Kulisse mit einem 2:0 in die Partie. Jordi Geuken und Peter Hengstenberg trafen gegen den Tabellenletzten, die den Bergkamener Luca Wagner – er wechselt wie berichtet zum SuS Oberaden – im Tor aufgeboten hatten. Die Gäste aus Hamm erwiesen sich danach als hartnäckiger Kontrahent und lagen in der ersten Spielhälfte teilweise sogar in Führung. So wechselte man aus Sicht der SGH mit einem 10:10 Unentschieden etwas glücklich die Seiten.

Auch in der zweiten Spielhälfte wurde es aus Sicht der Gastgeber nicht viel besser. Viel zu wenig Ideen im Angriffsspiel machten es den Gästen immer wieder leicht. Einzig die Abwehr genügte den Ansprüchen. Und so dauerte es bis in die Schlussphase, wo die Gastgeber dann den längeren Atem hatten. Je zweimal Tobias Ostermann und Laurien Schreiber sicherten schließlich den hart erkämpften 26:21 Erfolg.

Schon am Freitag geht es mit dem Nachholspiel gegen den SuS Oberaden II weiter. Gegen die Oberadener Reserve mit ihrem Unnaer Trainer Sascha Rau bedarf es sicherlich einer Leistungssteigerung.

SGH-Trainer Matthias Uhlenbrock: Wir haben heute eine Reaktion gezeigt, die mich sehr froh gestimmt hat. Wir haben eine saubere Abwehrleistung 60 Minuten lang gebracht. Das war auch der Grundstein zum Sieg.  Im Angriff hat es noch ein bisschen gehapert.  Dazu mussten wir auch etwas improvisieren.  In der 1. Halbzeit unterliefen uns noch einige technische Fehler, das hat nach der Pause besser geklappt. Somit haben wir über die 60 Minuten gesehen auch verdient gewonnen. Allerdings haben wir es nicht geschafft, uns im Spiel auf drei oder mehr Tore abzusetzen, das hätte doch ein größeres Sicherheitsgefühl gebracht. Am Ende wurde es ja noch deutlicher.

SGH: Stork, Klepping; A. Biernat, M. Biernat, Haschke, Krause, Hengstenberg 6, Geuken 6, P. Stennei 2, Ostermann 3, Bottner 2/2, Schreiber 3, T. Braach 5.

Bildzeile: Auf dem Boden lag die SGH – wie hier Pascal Stennei – keineswegs. Im Gegenteil, die Partie in der EBG-Sporthalle wurde dank einer guten Abwehrleistung am Ende noch deutlich gewonnen und Tabellenplatz zwei zurückerobert

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.