HSC schlägt noch mal auf dem Transfermarkt zu – Adrian Cieslak mit Erfahrungen in erster und zweiter polnischer Liga kommt

623

Fußball: Kurz vor Ende des Transferfensters hat Oberligist Holzwickeder SC noch einmal auf der Wechselbörse zugegriffen. Adrian Cieslak, 30-jähriger Innenverteidiger, kommt vom Oberligazweiten 1.FC Kaan-Marienborn. Die Oberliga Westfalen kennt er bestens, spielte er doch auch bereits mit RW Ahlen und Westfalia Rhynern in dieser fünften Spielklasse.

Mehrere besondere Einträge auf der Spieler-Visitenkarte hat Cieslak vorzuweisen. So spielte er in Polen unter anderem für den polnischen Top-Club Lech Posen und Lech Posen II, Gornik Polowice (aktuell 18. in der ersten polnischen Liga), Calisia Kalisz sowie für MSP Szamotuly. In der aktuellen Oberliga-Spielzeit kam er bei Kaan-Marienborn viermal zum Einsatz. Insgesamt absolvierte Adrian Cieslak 46 Spiele in den polnischen Ligen, 24 Regional- und 87 Oberligaspiele. In diesen insgesamt 160 Einsätzen erzielte er zehn Tore.

Der Defensivstratege soll in der Innenverteidigung agieren, kann aber auch auf der Sechs spielen. „Ich kannte Adrian noch aus der Zeit bei Westfalia Rhynern. Mit ihm setzen wir noch einmal ein qualitatives Statement“, so Woller.

Das sind die Neuzugänge und Abgänge beim HSC

Der HSC hat damit im Wintertransferfenster so richtig zugegriffen. Neben Adrian Cieslak kamen Andreas Spais (RSV Meinerzhagen), Pjer Radojcic (TuS Bövinghausen), Matthias Göke (Lüner SV) Seongsun You (FC Blau-Gelb Überruhr), Patrick Fischer (BV Lünen) und Connor McLeod (Australien). Adriano Ciallella wurde offiziell weiterer Co-Trainer beim HSC. Verlassen haben den Verein Tim Breuer (Hammer SpVg), Dario Biancardi (Türkspor Dortmund), Dario Markovski (Westfalia Wickede) und André Schneider (SpVg Beckum).

HSC für Abstiegskampf qualitativ gut aufgestellt  

Der HSC ist mit den Neuverpflichtungen für die höchstwahrscheinlich anstehende Abstiegsrunde bestens gerüstet. Ob auch alles passt, wird sich beim Krombacher Kreispokal-Halbfinale am kommenden Sonntag, 6. Februar, 14.30 Uhr beim SSV Mühlhausen-Uelzen zeigen. Spätestens aber in den letzten Hinrundenspielen der Oberliga Westfalen sollte das personelle „Puzzle“ dann aber ein schönes Bild ergeben. Denn da warten mit Westfalia Rhynern (auswärts, 20. Februar), SC Aplerbeck (Heim, 13. März), SG Finnentrop-Bamenohl (auswärts 20. März) und FC Kaan-Marienborn (Heim, 27. März) vier riesengroße Prüfsteine auf die Woller-Truppe.

Um sich für alle diese Herausforderungen einzuspielen, plant Marc Woller weitere Testspiele. Diese werden allerdings kurzfristig erst kurzfristig vereinbart, da aufgrund von Corona und den Maßnahmen viele Vereine aktuell nicht spielen können.

Bildzeile: Mit viel nationaler und internationaler Erfahrung soll Adrian Cieslak, Neuverpflichtung vom FC Kaan-Marienborn, die Abwehr des Holzwickeder SC dichthalten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.