SG Massen kann das 1:0 nicht über die Zeit bringen

Fußball, Bezirksliga 8: SG Massen – VfR Sölde 1:1 (0:0). Pech, vier Minuten vor Spielende musste sich SG Massen den Ausgleich gefallen lassen. Die Entstehung: Einwurf für die Gastgeber in der gegnerischen Hälfte. Anstatt den Ball festzumachen, versucht die SGM auf das gegnerische Tor zu gehen. Ballverlust. Ein langer Schlag auf das Massener Tor. Man verliert das Kopfballduell, das eigentlich zu gewinnen war. Der Gegner verlängert, kommt in die Lücke der Abwehr. Die ist nicht gut positioniert. Söldes Torschütze Aksoy läuft allein auf das Massener Tor zu und trifft zum Ausgleich.

Nichts wurde es mit dem Dreier, der so lange möglich war. Die Köhler-Truppe ging durch ein sehenswertes Freistoß-Tor 1:0 in Führung nach 63 Minuten. Zuvor hatte Sitki Üstün nur die Latte getroffen. Nach dem Treffer entwickelte sich eine abwechslungsreiche letzte halbe Stunde. Sölde drängte, Massen verteidigte gut, machte die Räume dicht. Als sich Üstün wegen Foulspiels eine Ampelkarte einfing, musste sich Massen noch größerem Druck der Gäste erwehren. SGM-Keeper Dominic da Costa verhinderte zunächst mit starken Paraden den Ausgleich, war aber in der 86. Minute machtlos.

Negativ machte sich im Spielverlauf bemerkbar, dass die zuvor grippeerkrankten Massener Spieler schnell am Limit waren und der Atem knapp wurde. Sie gaben im Rahmen ihrer Möglichkeiten alles, ein Vorwurf war ihnen nicht zu machen.

SGM-Trainer Marco Köhler: Wir haben ein top Spiel hingelegt, absolut diszipliniert, waren gut auf den Gegner eingestellt, haben deren Stärken genommen und eigene Stärken im Spiel entwickelt. Das Problem, wir haben das Gegentor zu einfach hergeschenkt. Das war vermeidbar und hat uns drei Punkte gekostet. Da waren wir so nah dran. Nach dem 1:0 muss man klüger und erwachsener agieren, die Führung über die Zeit bringen. Das sind dann die Punkte, die am Ende nach oben hin fehlen. Ein Unentschieden hätte ich vor dem Spiel unterschrieben, aber wenn man sich im Laufe des Spiels so eine Situation erarbeitet, dann will man auch die drei Punkte mitnehmen. Das begleitet uns auch schon die gesamte Saison, wir sind hier und da nicht konsequent genug in der Verteidigung, können eine Führung nicht über die Zeit bringen.

SGM: da Costa, Schnee, Ernst, Szymaniak, Grasteit (68. O’Reilly), Ricke (78. Bäcker), Russello (72. Köhler), Dahl, Oruku, Üstün. Paschedag (90. Hoinkis).
Tore: 1:0 (63.) Szymaniak, 1:1 (86.) Aksoy.
Bes. Vork.: Gelb/Rot für Üstün (77.) – Foulspiel; Gelb/Rot für do Santos (82.)  – Foulspiel.

Bildzeile: Pierre Szymaniak brachte seine Massener in der 63. Minute mit einem sehenswerten Freistoß-Tor 1:0 in Führung.

Vorheriger ArtikelVfL brennt nach der Pause “kleines Feuerwerk” ab
Nächster ArtikelBitterer Spieltag für den SSV: 0:5 beim Tabellenführer Hannibal und schwere Verletzung von Furkan Cengiz

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.