Schützenfest am Schützenhof: HSC U23 beendet Saison mit 1:5 beim VfL Schwerte

561

Fußball, Bezirksliga 8: VfL Schwerte – U23 Holzwickeder SC 5:1 (1:0). Bezirksliga-Klassenerhalt, am Ende Platz zwölf mit 25 Punkten und 59:87 Tore: So endete am Samstagabend die Spielzeit 21/22 für die U23 des Holzwickeder SC in der achten Liga. Beim VfL Schwerte kassierte das Team am letzten Spieltag ein deutliches 1:5. „Nicht schlimm“, winkte Trainer Claas Hoffmann direkt nach Abpfiff ab. „Nach 60 Minuten fehlte uns einfach die Luft. Dazu kamen Fehler in der Defensive, die Schwerte gnadenlos bestraft hat. Drei Tore haben wir dem VfL förmlich geschenkt“, so Hoffmann. Ganz zufrieden war Claas Hoffmann allerdings mit den ersten 45 Minuten: „Da waren wir klar überlegen, haben nur das Toreschießen vergessen.“

VfL Schwerte mit erfolgreicher Los-Taktik

Der VfL Schwerte, für den es ebenfalls um rein gar nichts mehr ging, hatte die Positionen der Feldspieler ausgelost. Trainer Stefan Ladkau, Ex-Keeper des HSC in Landesliga-Zeiten, noch damals gemeinsam mit Ausnahmespieler Marcel-Stutter, nahm es nach dem Kantersieg humorvoll: „Das hätte ich vielleicht die ganze Saison so machen sollen.“ Die Los-Strategie zündete allerdings erst in Halbzeit zwei.

Zunächst war der Gast aus Holzwickede klar dominierend. Angriff auf Angriff rollte auf die Viererkette, die oft zu einer Fünferkette mit zwei „Staubsaugern“ davor wurde, zu. Doch im Strafraum der Schwerter lief dann bezüglich des Abschlusses wenig. Und wenn der eine die Tore nicht macht, macht sie halt der andere. Der Vfler Ali Ekir Güngör sauste die rechte Seite unbedrängt entlang, flankte auf den freistehenden Junior Kingsley Ndubueze, der zum überraschenden 1:0 für Schwerte einköpfte (41.). Mit dieser Führung für den Gastgeber ging es in die Kabine.

Deutlich präsenter ging der VfL die letzte Halbzeit der Saison an. Junior Kingsley Ndubueze zwang HSC-Keeper Robin Golisch zu einer tollen Fußabwehr (49.). Yahia Nergiz prüfte Golisch, der nach Sölderholz wechselte, kurze Zeit später (51.). Junior Kingsley Ndubueze, dem man die Spielfreude anmerkte, scheiterte dann wieder an Golisch (56.). In der 62. Minute beschloss Holzwickede, dann wieder am Spiel teilzunehmen und war sofort erfolgreich. Stefan Becker steckte auf Faruk Ünal durch und der überwand VfL-Torhüter Graudejus zum 1:1-Ausgleich. In der 65. Minute sah Alec Derichs erneut Faruk Ünal, doch der bekam komplett freistehend fünf Meter vor dem Tor seine Beine nicht unter Kontrolle und stolperte über diese. Sah nicht gut aus – und hätte das 2:1 für den HSC bedeuten müssen. Also beschlossen die Schwerter ihrerseits, etwas in Sachen Torverhältnis zu tun. Stefan Becker verlor das Leder, Junior Kingsley Ndubueze nahm das Spielgerät gerne auf und überwand Robin Golisch mit einem schönen Heber zum 2:1 (68.). André Meyer nach erneutem Fehler erhöhte auf 3:1 (78.) – die Entscheidung.

Zwei Ex-Holzwickeder setzten Schlusspunkte zum 5 : 1

Doch es kam noch bitterer an diesem Abend für die U23 des HSC. Aleksandar Djordejevic, der sich beim Holzwickeder SC nie so richtig durchsetzen konnte, erzielte das 4:1 (78.). In der 81. Minute war es dann der Ex-Keeper des HSC, Stefan Ladkau, der sich als Stürmer eingewechselt hatte und sich mit dem  5:1 in der 86. Minute belohnte. Dabei blieb es dann.

Claas Hoffmann gibt die Marschrichtung vor – 60 Prozent „Neue“ in der Spielzeit 22/23

Noch lange nach dem Abpfiff saßen die Spieler des HSC auf der Anlage „Am Schützenhof“ zusammen. Für viele heißt es Abschied nehmen wie für Kossi Aaron Logah, Alec Derichs und vermutlich auch Faruk Ünal und Selim Mechken – bei letzten gibt es aber noch keine endgültige Entscheidung. „Zehn Spieler haben ihren Verbleib zugesagt. Insgesamt werden 60 Prozent der neuen U23 des HSC aus Neuen bestehen“, kündigte Claas Hoffmann an. Er stellt aktuell mit dem neuen Sportlichen Leiter, Tim Richter, den Kader zusammen.

Bildzeile: Trotz des 1:5 im letzten Spiel beim VfL Schwerte jubelten die Spieler der HSC U23 noch mal so richtig über den Klassenerhalt. Dazu gab es den Klassiker „Von der Haarstrang-Sportanlage kommen wir“.

Es wird also einen größeren Umbruch geben. Am 3. Juli bittet Claas Hoffmann seine Mannen zur ersten Trainingseinheit. Zahlreiche Testspiele sind bereits abgeschlossen. „Wir werden dann ab dem 3. Juli sechs sehr intensive Vorbereitungswochen bis zum Start der neuen Spielzeit haben. Darauf können wir uns alle freuen. Die Mannschaft wird ein anderes Gesicht haben – und hoffentlich werden wir beim HSC nie wieder eine derartige Saison wie die abgelaufene erleben“, so Hoffmann.

VfL Schwerte: David Graudejus, Mohamed Ouali, André Meyer, Alexander Göbel (34. Jan Frederik Römmrich), Talha Nergiz (46. Luca Vöckel), David Sprungk, Yahya Nergiz (68. Aleksandar Djordjevic), Janis Dworak, Nils Berg, Junior Kingsley Ndubueze (82. Stefan Ladkau), Ali Ekin Güngör.
HSC U23: Robin Golisch, Andreas Heiß (57. Tyler Wise), Faruk Ünal, Alec Derichs, Selim Mechken (90. Kevin Schröder), Ayoub Belabbes, Rojan Bastian Powilleit (70. Ledandro Lammert), Stefan Becker, Henning Heubel, Fabio Peglau, Kossi Aaron Logah
Tore: 1:0 Ndubueze (41.), 1:1 Ünal (62.), 2:1 Ndubueze (68.), 3:1 Meyer (78.), 4:1 Djordjevic (81.), 5:1 Ladkau (86.)
Zuschauer: 50
Schiedsrichter: Dr. Hüseyn Sahin (SuS Blau-Weiß Sünninghausen)

Bildzeile: Holzwickedes Kossi Aaron Logah (li.) im Laufduell mit einem Schwerter Gegenspieler. Für Logah hieß es auch Abschied nehmen vom HSC.

Vorheriger ArtikelKrupka-Torfestival an der Ruhr – Langschedes Torjäger stellt 5:0-Endergebnis im Alleingang her
Nächster ArtikelSommerfußball – IG Bönen schon in Urlaubsstimmung – am Ende steht doch noch ein 4:3-Sieg

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.