RWU-Damen stellen sich beim Spitzenreiter besser auf

421

Fußball, Bezirksliga Frauen: TV Brechten – Rot-Weiß Unna 3:2 (2:1). 3:7 hieß es im Hinspiel. Am Sonntag ließen die RWU-Damen nur drei Gegentreffer des Spitzenreiters zu. Da die Tümmler-Schwestern aber nur zwei dagegen setzen konnten, war die siebte Saison-Niederlage nicht zu vermeiden.

Nicht seine beste Formation konnte RWU-Trainer Marc Liesler in Brechten auf das Feld schicken. Zu allem Unglück verletzte sich auch noch Jasmin Loos. Sie blieb im Kunstrasen hängen und musste sofort ausgewechselt werden. Die ersten Untersuchungen verheißen leider nichts Gute.

Über die 90 Minuten stand eine knappe 2:3-Niederlage auf dem Spielberichtsbogen. Ausdruck einer guten Einstellung. Den ersten Brechtener Treffer glich RWU durch Linda Tümmler aus und ihrer jüngeren Schwester Melissa war es vorbehalten, mit einem sehenswerten Solo abermals den Gleichstand zum 2:2 herzustellen. Am Ende hatte Spitzenreiter Brechten den längeren Atem, erzielte den 3:2-Siegtreffer auf dem Dortmunder Kunstrasen Schiffhorst.

RW Unna: Gros, Lethaus (28. L. Tümmler), Wilberg (4. M. Tümmler), Heyn, Steinig, Ebeling, Vortanz, Heußner, Özteke, Wagebach (59. Koepe), Loos.
Tore: 1:0 (25.) Lange, 1:1 (29.) L. Tümmler, 2:1 (42.) Ließem , 2:2 (51.) M. Tümmler, 3:2 (71.) Schlinge.

Bildzeile: Melissa Tümmler, noch U17-Spielerin, erzielte den zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich / Foto RWU.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.