RWU-Damen stehen im Krombacher-Kreispokal-Finale

563

Krombacher-Kreispokal Frauen: Rot-Weiß Unna – PSV Bork 4:2 (3:0). Mit einem bis zum Ende hin hochspannenden Spiel im Krombacher-Kreispokal-Halbfinale setzten sich die Bezirksliga-Frauen von Rot-Weiß Unna 4:2 gegen den PSV Bork durch und stehen im Finale.

Lili Heußner erzielte das 1:0 und nur drei Minuten später legte sie für Mara Grohmann auf, die das 2:0 markierte und auch für das 3:0 sorgte. Die Unnaer Abwehr um Anna Koepe, Lee Wagebach und Marlene Emmerich ließ vor der Pause nichts zu. Das änderte sich, denn Bork kam in Halbzeit zwei zum 3:1- und 3:2-Anschluss (87.) und sorgte für Spannung. RWU konterte: In der letzten Minute erreichte ein Volleypass von Tabea Steinig über 35 Meter die durchstartende Linda Tümmler. Sie lief ihren Gegnerinnen davon, traf zum 4:2 und sicherte ihrer Mannschaft den Finaleinzug.
Der Endspielgegner steht noch nicht fest – hier messen sich im Halbfinale FC Pelkum und TuS Germania Lohauserholz am 24. März.

RWU: Gros, Pothmann, Wilberg (77. Büngener), Koepe (27. Emmerich), Heyn, Grohmann, Steinig, Ebeling (53. Tümmler), Heußner, Wagebach (86. Dreyer), Özteke.
Tore: 1:0 (10.) Heußner, 2:0 (13.) Grohmann, 3:0 (28.) Grohmann, 3:1 (55.) Bendieck, 3:2 (87.) Herzberg, 4:2 (90.) Tümmler.

Bildzeile: Jubel bei den RWU-Damen nach dem 4:2-Sieg gegen Bork und damit verbunden das Erreichen des Finals im Krombacher-Kreispokal / Foto RWU.

Vorheriger ArtikelAuszeit für Trainer Tuncay Sönmez beim SSV Mühlhausen-Uelzen – Marco Slupek übernimmt
Nächster ArtikelFBG-Schwerte bei Landesschulmeisterschaften im Handball auf dem dritten Platz platziert

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.