RWU-Damen belohnen sich nicht für eine starke Leistung

Fußball, Bezirksliga Frauen: Rot-Weiß Unna – TuS Germania Lohauserholz 1:3 (1:2). Ein starker Auftritt der RWU-Damen wurde nicht mit Punkten belohnt. Knackpunkt des Spiels war die 43. Minute: Die ansonsten stabile Unnaer Abwehr erlaubte sich zwei Unkonzentriertheiten, die “Hölzken”-Angreiferin Jennifer Reimann zu zwei Treffern nutzte und für das 2:1 sorgte. Lili Heußner hatte RWU zuvor 1:0 in Führung gebracht. Der Ball lag sogar noch ein zweites Mal im Tor der Gäste, doch der Treffer von Hannah Luig fand wegen einer angeblichen Abseitsstellung keine Anerkennung.

Nach einer taktischen Neuausrichtung in der Halbzeitpause schickte Vertretungscoach Tim Richter eine noch angriffslustigere RWU-Mannschaft ins Rennen. Hinten sicherten Lee Wagenbach und Jacky Pilzecker das Tor gegen die gegnerische Topstürmerin Maria Asnaimer ab. Die wenigen Durchbrüche von Lohauserholz entschärfte die starke Unnaer Torfrau Michelle Gros. Eigene Chancen konnten dagegen nicht verwertet werden. Einem Distanzschuss von Celine Zygmunt stand die Querlatte im Wege. Bis zuletzt glaubten die RWU-Damen an eine Wende und drücken Lohauserholz in die eigene Hälfte. In der Schlussminute traf Asnaimer dann doch noch gegen aufgerückte Gastgeberinnen zum 1:3.

RWU: Gros, M. Tümmler, Lethaus (59. Schwanitz), Luig, Heyn, Dreyer (59. Dormann), Ebeling, Pilzecker (59. Zygmunt), Heußner (73. Grohmann)., Wagebach, Özteke.
Tore: 1:0 (14.) Heußner, 1:1 (43.) Reimann, 1:2 (43.) Reimann, 1:3 (90.) Asnaimer.
Bildzeile: Recht unglücklich verloren die RWU-Damen das Heimspiel gegen Lohauserholz mit 1:3 / Foto Thorsten Niemann.
Vorheriger ArtikelSportprogramm am Wochenende
Nächster ArtikelBSV-Frauen verlieren durch ein Elfmeter-Tor – Mirko Lackwa legt Traineramt nieder

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.