RW Unna verliert das Stadtduell – BR Billmerich fährt wichtige Punkte im Abstiegskampf ein

Fußball, Kreisliga A2: Rot-Weiß Unna – SV Billmerich 0:1 (0:0). Überraschung am Donnerstagabend im Unnaer ETS-Stadion Süd. Gastgeber RWU musste sich dem Stadtrivalen Billmerich geschlagen geben. Der fuhr mit dem Eckhoff-Tor wichtige Zähler im Abstiegskampf ein. Beide Vereine hatten den 16. Spieltag einvernehmlich vorgezogen, weil die Rot-Weißen am Samstagabend ihre Weihnachtsfeier durchführen.

Billmerich war hoch motiviert, wollte sich für die 1:7-Schlappe zuletzt in Kaiserau unbedingt rehabilitieren. Beim Dienstag-Training hatte Trainer Hubert Tadday seine Mannschaft darauf eingeschworen – und die wartete mit einer kämpferischen Leistung auf.

RWU-Trainer Sebastian Eckei: Heute war wieder einmal die Chancenverwertung unser Problem. Auch spielerisch hat mir unser Auftritt heute nicht gefallen. So haben wir uns gegen eine kämpferisch und geschlossen auftretende Mannschaft den Schneid abkaufen lassen. Zudem ist ärgerlich, dass uns ein klarer Elfmeter in der 90. Minute nicht gegeben wurde. Aber insgesamt war es aufgrund der geschlossenen kämpferischen Leistung des Gegners ein verdienter Sieg.
SVB-Trainer Hubert Tadday: Wir haben am Dienstag unsere Fehler vom Kaiserau-Spiel besprochen, um diese heute zu vermeiden. Die Mannschaft hat kämpferisch und taktisch ein sehr gutes Spiel gemacht. Wir haben diszipliniert an der Taktik festgehalten. Natürlich hatte Unna gute Chancen. Aber wenn man die Chancen nicht nutzt, dann freut sich meistens der andere. In dem Falle wir. Wir freuen uns über die drei Punkte, diese waren sehr wichtig.

RWU: Lüttecken, Stagat, Kaul (71. Schütz), Appelhoff, Gomulka, Buschhaus, Hackmann, Overhage (62. Yousofi), Lage, Okumak (78. Conde), Pfeffer (46. Richter)
SVB: Knabe, T. Schmidt, M. Schmidt, Land, Eckhoff (82. Schultz), Knabe (87. Kallweit), S. Schmidt, Amiri, Schultz, Lange, Clausmeier
Tore: 0:1 (64.) Eckhoff.

Bildzeile: Jonas Eckhoff sorgte für das Tor des Abends in der 64. Minute / Foto BRB.

Vorheriger ArtikelHSC verlängert mit Chefcoach Benjamin Hartlieb bis Juni 2024
Nächster ArtikelHC TuRa empfängt Tabellenführer Ahlener SG II

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.