Rudolf Molleker gewinnt ohne Satzverlust die 5. Kamen Open – WTV und VfL zufrieden

251

Tennis: Das sportliche Fazit der 5. Kamen Open von Turniersieger Rudolf Molleker fällt positiv aus. Auch der Westfälische Tennis-Verband (WTV) als Veranstalter und der ausrichtende Verein VfL Tennis Kamen zogen ein sehr zufriedenstellendes Resümee.

Als großer Favorit war der Berliner Rudolf Molleker ins Ruhrgebiet gereist und an seiner Rolle ließ der 21-Jährige bis zuletzt keinen Zweifel. Kaum einer der übrigen Teilnehmer hatte schließlich schon einmal Grand Slam-Luft geschnuppert. Ohne Satzverlust fegte Molleker im Turnier über seine Gegner hinweg, gestattete seinen Kontrahenten in fünf Matches insgesamt nur 24 Spielgewinne. Auch im Finale gegen den Österreicher David Pichler ließ er nur zum Ende des zweiten Satzes kurze Zweifel aufkommen, als er vor über 350 Zuschauern im zweiten Satz schon 5:1 führte, mit Verzögerung den dann  ins Ziel brachte – 6:1, 6:4.

Kamen als Wendepunkt?

Dass das DTB-Talent zu Höherem berufen ist, wurde in der Turnierwoche mehr als deutlich. Mit dem Sieg bei den Kamen Open steht Molleker wieder nahe der Top 500. Bleibt er verletzungsfrei, kommt er wohl eher nicht für eine Titelverteidigung in 2023 in Frage. Dann wird er sich wieder in besseren Weltranglistenpositionen wiederfinden. 15 ATP-Punkte und knapp 2.500 Euro Preisgeld, die er für den Sieg in Kamen einheimste, können auf Dauer nicht das Ziel des ambitionierten Rechtshänders sein, der in den vergangenen zwei Jahren immer wieder Rückschläge hinnehmen musste. In Erinnerung wird er seinen ersten Titel auf ITF-Level dennoch behalten. Er könnte zu einem Wendepunkt in seiner Karriere werden. DTB-Präsident Dietloff von Arnim, der im Rahmen des Finalsonntages als Ehrengast vor Ort war, wird es mit Wohlwollen zur Kenntnis genommen haben. Für Molleker geht es nun direkt weiter zu den Sauerland Open nach Lüdenscheid, wo er mit einer Wild Card beim ATP-Challenger-Turnier an den Start geht.

Große Bedeutung des Ehrenamtes für den WTV

WTV-Präsident Robert Hampe begrüßte nicht nur Dietloff von Arnim, der mit Bojan Molicnik (Lübbecker TC) den DTB Trainer des Jahres 2021 ehrte, sondern auch Kamens Bürgermeisterin Elke Kappen – sagte die Austragung der 6. Kamen Open zu – , LSB-Vizepräsident Diethelm Krause und Klaus Stindt, Vorsitzender des KreisSportBund Unna, im WTV-Landesleistungszentrum in Kamen. Mit insgesamt rund 50 weiteren geladenen, ehrenamtlichen WTV-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern folgten sie einem kurzweiligen Rückblick auf die Gründung des Verbandes und hoben die Bedeutung des Ehrenamtes besonders hervor. Ein Turnier wie die Kamen Open zeigt, wie der Sport in Verbindung zwischen Haupt- und Ehrenamt funktioniert.

VfL Tennis Kamen begrüßt über 500 Zuschauer

„Vor allem der Zuspruch am Finalwochenende war sehr gut. Wir durften bei bestem Wetter insgesamt über 500 Zuschauer auf unserer Anlage begrüßen und freuen uns schon auf das nächste Jahr“, fasste Jürgen Eilert, 2. Vorsitzender des VfL Tennis Kamen und WTV-Vizepräsident für Finanzen die Turnierwoche der Kamen Open treffend zusammen. „Ich bin außerdem froh darüber, dass wir die Möglichkeit genutzt haben, um uns bei den zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern des WTV im Rahmen des Ehrenamtstages zu bedanken. Im 75. Jubiläumsjahr des Verbandes sind sie es nach wie vor, die für die vielen Tausend Spielerinnen und Spieler in Westfalen parat stehen und in den vergangenen zwei Jahren viel Einsatz und Geduld aufbringen mussten.“

Bildzeile: Siegerehrung der 5. Kamen Open. (v.li.) Jürgen Eilert, Rudolf Molleker, David Pichler, Robert Hampe, Elke Kappen, Dietloff von Arnim / Foto WTV.

Vorheriger ArtikelNamuk Kanar neuer Vorsitzender beim TSC Kamen
Nächster ArtikelFit durch regelmäßige Bewegung – kostenloser Feriensport beim HSC-Gesundheitssport

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.