RSV bleibt in den Startlöchern hängen – Unglückliche 26:28 Auftaktniederlage gegen Ahlen

299
Handball, Verbandsliga Männer: RSV Altenbögge – Ahlener SG II 26:28 (13:11). Dramatik pur in der MCG Halle in Bönen. Nach 60 hochspannenden Minuten siegten die Gäste aus Ahlen glücklich mit 28:26. Nach einer Partie, die eigentlich keinen Sieger verdient hatte. Schon nach 60 Sekunden der erste Aufreger in dieser Partie. Der RSV bekam einen Siebenmeter zugesprochen. Sören Feldmann trat an und traf den Ahlener Torhüter, der mit seinem Kopf zum Ball ging, am Kopf. Nach fast zehn Minuten Diskussion entschieden die Unparteiischen auf „Rot“ für Feldmann.
Hier überlegen die Bönener Einspruch gegen diese Entscheidung einzulegen und eine Neuansetzung zu erreichen. Handball wurde dann aber auch noch gespielt.Der RSV hatte die Partie gut im Griff. Über 3:1 und 9:6 gingen sie zur Pause mit 13:11 in Führung.
Mit Beginn der 2. Halbzeit schien der RSV zunächst auf die Siegerstraße einzubiegen. Doch fünf Gegentore in Folge brachten den Gästen aus Ahlen in der 40. Minute den 17:17 Ausgleich. Die nahm nicht nur an Spannung zu, es wurde auch immer härter. Dabei hatten die beiden Unparteiischen bei ihren Entscheidungen nicht immer das glücklichste Händchen.
26:26 war dann der Spielstand 120 Sekunden vor Schluss. Hamm war nun abgezockter und erzielte die entscheidenden zwei Treffer zu 28:26 Erfolg.
Torfolge:0:1, 3:1,5:3, 9:6,13:10, 13:11 – 14:11, 16:12, 16:17, 22:22,26:26, 26:28.
RSV Trainer Nardim Korsifi: „Wir haben heute gut dagegen gehalten. An solchen Spielen müssen wir wachsen. Für die 173 Zuschauer war es sicherlich eine spannende Partie. Sie mussten ihr Kommen nicht zu bereuen.“
RSV Altenbögge: Kleeschulte (1), Wollek; Gerke (1), Prattke (1/1), F. Isenbeck (1), Baek (2), Sö. Feldmann, Stefek (2), Fröhling (1/1), Ph. Isenbeck (1), Litvinow, Filthaut (3), St. Feldmann (8), Jungemann (5), Eickel.
Bildzeile: Die fünf Treffer von Eike Jungemann  reichten am Ende für RSV Altenbögge nicht aus – das Spiel gegen Ahlen ging 26:28 verloren.
Vorheriger ArtikelU23 HSC: Vollsprint zurück bei eigenen Ballverlusten? – „Nee, das lassen wir mal“
Nächster ArtikelVfL kann sich in Heessen rehabiltieren

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.