Phoenix West: Mindestens 646 Beine sollen für die Ukraine laufen

294

Leichtathletik: Die Not in der Ukraine und bei den Geflüchteten ist groß – in Dortmund soll an diesem Sonntag, 27. März, „laufend geholfen“ werden. Das Lauf Team Unna ruft gemeinsam mit den Dortmunder Endorphinjunkies zum Spendenlauf auf. Nach Online-Meldeschluss waren allein 20 LTU-Mitglieder auf der Starterliste verzeichnet und 323 Teilnehmerinnen und Teilnehmer insgesamt. Der Spendenstand lag bei fast 7.100 Euro.

Wer sich jetzt noch beteiligen möchte, hat zwei Möglichkeiten. Die erste: Das Vorhaben virtuell unterstützen – anmelden über einen Link auf www.laufteamunna.de, beliebigen Spendenbetrag einsetzen, an beliebigem Ort laufen, gutes Gefühl genießen. Die zweite: eine Mail an david@endorphinjunkies-dortmund.de schicken und ein Mitlaufen vor Ort in Dortmund verabreden. Wie gesagt: Eigentlich ist der Meldeschluss erreicht. Er dient der Planbarkeit und – falls nötig – der einfachen Kontaktnachverfolgung. Gleichwohl seien einzelne manuelle Nachmeldungen für den Präsenzlauf in Dortmund auf E-Mail-Anfrage machbar, heißt es von den Endorphinjunkies.

Am Sonntag um 10 Uhr ist der Start auf dem Phoenix-West-Gelände in Hörde, Kreuzung Walter-Bruch-/Robert-Schuman-Straße. Je nach Teilnehmerzahl werden Tempogruppen gebildet. Gelaufen wird ein 7,5-Kilometer-Rundkurs, flach und vorwiegend über Trassen und befestigte Wege, wahlweise ein oder zwei Mal.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.