Phoenix West: Mindestens 646 Beine sollen für die Ukraine laufen

524

Leichtathletik: Die Not in der Ukraine und bei den Geflüchteten ist groß – in Dortmund soll an diesem Sonntag, 27. März, „laufend geholfen“ werden. Das Lauf Team Unna ruft gemeinsam mit den Dortmunder Endorphinjunkies zum Spendenlauf auf. Nach Online-Meldeschluss waren allein 20 LTU-Mitglieder auf der Starterliste verzeichnet und 323 Teilnehmerinnen und Teilnehmer insgesamt. Der Spendenstand lag bei fast 7.100 Euro.

Wer sich jetzt noch beteiligen möchte, hat zwei Möglichkeiten. Die erste: Das Vorhaben virtuell unterstützen – anmelden über einen Link auf www.laufteamunna.de, beliebigen Spendenbetrag einsetzen, an beliebigem Ort laufen, gutes Gefühl genießen. Die zweite: eine Mail an david@endorphinjunkies-dortmund.de schicken und ein Mitlaufen vor Ort in Dortmund verabreden. Wie gesagt: Eigentlich ist der Meldeschluss erreicht. Er dient der Planbarkeit und – falls nötig – der einfachen Kontaktnachverfolgung. Gleichwohl seien einzelne manuelle Nachmeldungen für den Präsenzlauf in Dortmund auf E-Mail-Anfrage machbar, heißt es von den Endorphinjunkies.

Am Sonntag um 10 Uhr ist der Start auf dem Phoenix-West-Gelände in Hörde, Kreuzung Walter-Bruch-/Robert-Schuman-Straße. Je nach Teilnehmerzahl werden Tempogruppen gebildet. Gelaufen wird ein 7,5-Kilometer-Rundkurs, flach und vorwiegend über Trassen und befestigte Wege, wahlweise ein oder zwei Mal.

Vorheriger ArtikelVom St. Pauli- und Lennestrand an die Emscher: Innenverteidiger Nick Münch verstärkt den HSC
Nächster ArtikelTuS Westfalia Wethmar verpflichtet die Neuzugänge vier und fünf – Philo Gremme und Helge Walters

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.