Personalnot soll es nicht mehr geben – SpVg Bönen stellt sich in der Breite stärker auf

691

Fußball: Nach einer wechselhaften Saison, wo anfänglich sogar Abstiegsprobleme aufkamen, dann aber eine solide Rückrunde folgte, stellt sich die SpVg Bönen für das kommende Spieljahr neu auf. Vor allem personell – der Spielerkader wird größer.

Spieltage, wo die Bönener oft nur nur elf oder zwölf Spieler aufbieten konnten, sollen der Vergangenheit angehören. Spielertrainer Cengiz Güner musste stets experimentieren. Einmal konnte die Spielvereinigung beim VfL Kamen sogar nicht antreten, weil nicht genügend Spieler zur Verfügung standen.

Acht Neuzugänge sollen diese personelle Misere beheben. Als da sind Kevin Garske (TVG Flierich-Lenningsen), Maximilian Kleibohm (VfK Nordbögge II), Onur Demiroglu, Mehlican Bacak (beide TuRa Bergkamen II), Batuhan Gür (TSC Kamen), Hakan Taslik (TSC Kamen II), Can Dogan, Sametcan Ersan (beide SuS Hörde), Cüneyt Tuzcuoglu, Eyüp Senel (beide SpVg Bönen II). Außerdem kehren mit Berat Özgüc und Onur Basyigit zwei Langzeitverletzte wieder in den Trainingsbetrieb zurück. Abgänge gibt es bislang keine, mit einem rund 28 Mann starken Aufgebot startet die SpVg in die Vorbereitung.

Marvin Stappert wird spielender Co-Trainer. Hendrick Dördelmann, der Sportliche Leiter, zieht sich dagegen aus dem Trainingsbetrieb zurück, bleibt aber noch unterstützend dabei, wenn er gebraucht wird.

Bildzeile: Trainer Cengiz Güner (vorne) musste wieder wegen Personalnöten in der Bönener Mannschaft wiederholt selbst mit auflaufen.

Vorheriger ArtikelManfred Schnieders neuer FLVW-Präsident
Nächster ArtikelIn Erinnerung an Udo „Benno“ Wiesemann Premiere: Baggern beim Beachvolleyballturnier „Benno Beach Cup“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.