Oberadener „Rumpfmannschaft“ hält sich kämpferisch vorbildlich

495

Handball, Verbandsliga Männer: SuS Oberaden – TuS Brockhagen 18:19 (10:12). Sieben Ausfälle hatten die „Cobras“ zu verzeichnen, von daher durfte man die Erwartungshaltung nicht so hoch schrauben. Dennoch zog sich der „Rumpfkader“ beachtlich aus der Affäre und überließ dem Gegner, der noch um den Klassenerhalt kämpft, am Ende nur einen knappen Sieg.

Bereits nach zehn Minuten gerieten die Gastgeber 2:5 in Rückstand und nach 13 Minuten 3:8. Till Stock verkürzte auf 5:9 (16.) und Thomas Brannekämper auf 9:11. Zur Halbzeit stand ein 10:12. Die zweiten 30 Minuten waren quasi eine Kopie der ersten – Brockhagen setzte sich auf 17:13 (46.) ab, doch Oberaden antwortete wieder. Mika Kurr gelang in einer hitzigen Schlussphase das 17:19 (53.) und Tim Dittrich das 18:19. Oberadern war dran, musste in der Schlussminute aber das entscheidende 18:20 hinnehmen. Der Treffer von Stock zum 18:19-Endstand kam zu spät. Dennoch konnte die Oberadener Mannschaft hoch erhobenen Hauptes von der Platte gehen.

Mats-Yannick Roth: Mit der Aufstellung, mit der wir heute aufgetreten sind, war das kämpferisch eine absolut vorbildliche Leistung. Wir hatten sieben Ausfälle. Schäfer im Tor,  Lauber, Hajduk, Herold, Schichler, Holtmann und Fehring. Brannkämper fiel für die 2. Halbzeit auch noch aus privaten Gründen aus. Wie wir das 2. Halbzeit kämpferisch angenommen haben, absolut klasse. Das Spiel ging hin und her und wurde zum Schluss sogar noch hitzig. Dazu haben beide Mannschaften ihren Teil beigetragen. Wie die Mannschaft das gelöst hat, mein Kompliment. Herausheben ist Makus im Tor und wie Neureiter hinten gedeckt hat, das war top. Mika Kurr hat sich trotz lädierter Schulter in den Dienst der Mannschaft gestellt. Oberaden hat wieder kämpfen gelernt. Mit dieser dezimierten Mannschaft haben wir zehn Gegentore weniger kassiert als noch im Hinspiel. Da kann man nur den Hut vor ziehen. Wir haben alles gegeben.

SuS: Makus, Bergbauer Gödecker 2, Rodefeld 3, Dittrich 2, Mosch 1, Roth, Stock 3, Brannekämper 3, Kurr, Neureiter.

Bildzeile: Markus Kurr, Vorsitzender des SuS-Jugendabteilung (re.), hatte ein Trikot, unterschrieben von der Damenhandball-Bundesliga-Mannschaft des BVB, ersteigert für die Akuthilfe Ukraine Werne + Umland neV. Die war vertreten durch die Vorsitzenden Nicole Schröder und Eva Köhler. Die Oberadener Verbandsliga-Handballer präsentierten das Trikot.

Vorheriger ArtikelEine Sekunde vor Spielschluss müssen sich die Königsborner Verbandsliga-Damen in Bommern geschlagen geben
Nächster ArtikelFußball-Ergebnisse am Wochenende

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.