Manuel Stiepermann wechselt sich ein und trifft zum 2:2

457

Fußball, Bezirksliga 8: SSV Mühlhausen-Uelzen – ASC Dortmund II 2:2 (1:2). „Unterirdisch“, das war die Wertung vieler SSV-Anhänger für das Spiel der eigenen Mannschaft gegen einen keineswegs starken Dortmunder Gegner. Der 1:1-Ausgleich war gerade sinnbildlich dafür: SSV-Abwehrspieler Tom Wycisk spielt einen Rückpass, der ist viel zu kurz. ASC-Spieler Simatos kommt an den Ball und trifft. Es kam noch schlimmer, denn die Gäste gingen kurz vor der Halbzeit 2:1 in Führung.

Von den Spielanteilen hatte eigentlich Mühlhausen ein Übergewicht, doch es fehlten die Lösungen, um die kompakt agierende Abwehr der Gäste zu knacken. Nur Jona Deifuß konnte sich nach acht Minuten einmal durchsetzen, erzielte das 1:0. Dann plätscherte das niveauarme Match so dahin und die Gastgeber gerieten in Rückstand. Das versuchte Interimstrainer Manuel Stiepermann zu ändern, wechselte sich nach gut einer Stunde selbst ein und zeigte, wie man Tore macht. Nach einer Flanke von Deifuß erwischte er den Ball mit dem Kopf richtig und der ging zum 2:2 rein. Danach blieb der Hausherr zwar im Angriffsmodus, doch der erlösende Siegtreffer wollte nicht mehr fallen. Wie gesagt, es fehlten die richtigen Lösung. Torjäger David Bernsdorf und Mittelfeldmann Mustafa Akdeniz wurden schmerzlich vermisst.

Bildzeile: Manuel Stiepermann erledigte über eine Stunde seine Traineraufgaben, dann wechselte er sich selbst ein und zeichnete für den 2:2-Ausgleichstreffer verantwortlich.

SuS-Trainer Manuel Stiepermann: Der Gegner hat defensiv gestanden, wir haben wenig Möglichkeiten gefunden uns da durchzusetzen. Uns fehlte die Tiefe und immer wieder wurde ein Haken zu viel geschlagen. Ich habe mich dann selber eingewechselt, um neue Impulse zu setzen. Es fehlte heute auch der Stoßstürmer. Leider konnte ja Bernsdorf nicht spielen. Zum Glück ist mir noch der Ausgleich gelungen. Unverständlich, dass der Schiedsrichter nur drei Minuten hat nachspielen lassen. Die jungen Dortmunder Spieler haben immer wieder mit Krämpfen auf dem Boden gelegen und für Unterbrechungen gesorgt. Eigentlich unüblich für so junge Spieler.

SSV: Mesewinkel-Risse, Wycisk (86. Kücükyagci), Gretzinger, Cengiz, Deifuß, Pfeffer (66. Stiepermann), Salwik (75. Pfaff), Braun, Demircan, Schröder, Steinbach.
Tore: 1:0 (8.) Deifuß, 1:1 (14.) Simatos, 1:2 (41.) Giering, 2:2 (77.) Stiepermann.

Bildzeile: Mühlhausens Can Demircan nimmt in dieser Szene einen Wettlauf gleich mit zwei Dortmunder Spielern auf.

Vorheriger ArtikelSG Massen kann Negativtrend nicht stoppen
Nächster ArtikelNews von den Laufsportfreunden Unna

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.