Letztes Saisonspiel für die Königsborner Drittliga-Damen

342

Handball, 3. Bundesliga Frauen: HSG Lumdatal – Königsborner SV (Sa. 16 Uhr, Sporthalle Clemens-von-Brentano-Schule, Ostendstraße in Lollar). Letztes Saisonspiel für den Königsborner SV, letztes Spiel aber auch in der 3. Liga. Der Abstieg stand ja schon länger fest, jetzt möchte man sich aber noch ordentlich verabschieden. Auch sich besser darstellen als beim letzten Aufeinandertreffen, wo man in der Kreissporthalle 20:29 gegen Lumdatal verlor. Der absolute Tiefpunkt der Niederlagenserie, der auch zum Abschied des langjähriges Trainers Kai Harbach führte (wir berichteten).

Am Samstag sitzt Interimstrainer Dirk Nordberg auf der KSV-Trainerbank. Verzichten mnuss er in diesem Spiel auf die beiden Stammtorhüterinen Teresa Jünner und Sina Röttger. Zur Verfügung stellt sich noch einmal Anne Messner und aus der Zweiten rückt Marie Einhoff auf. Fehlen wird wohl verletzungsbedingt Nell Hering und auch Lisa Gerbe ist nicht mit von der Partie. „So müssen wir improvisieren, einiges ausprobieren, auch im Hinblick auf die neue Saison“, verrät Trainer Robert Korves, „da haben wir in den letzten beiden Spielen ja auch schon Angriff und Abwehr gewechselt. Die jungen Spielerinnen sollen sich vor allem zusammenfinden.“

Holger Gutzeit kommissarisch neuer KSV-Vorsitzender/Handball

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung kandidierte Bernd Kuropka wie angekündigt nicht mehr für den Vorsitz. Holger Gutzeit wird das Amt kommissarisch ab dem 15. Juni übernehmen. Aus dem Vorstand ausgeschieden ist auch Schatzmeisterin Tatjana Schäfer, hier wurde Eva Gutzeil als ihre Nachfolgerin gewählt. Andreas Voß bleibt Geschäftsführer.

Bildzeile: Nell Hering (li.) wird wohl in Lumdatal wegen einer Knieverletzung nicht zum Einsatz kommen / Foto KSV.

 

Vorheriger ArtikelJuniorenteams müssen bei Nichtantritt in der noch laufenden Saison keinen Punkteabzug für neue Spielzeit fürchten
Nächster ArtikelAbschiedsstimmung bei der SG Massen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.