Letztes Liga-Heimspiel 2022 gegen Lemgo Lippe

Handball Bundesliga Hamm Eisenach;Jan Brosch

Handball: Im letzten Liga-Heimspiel des Jahres in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga hat der ASV Hamm-Westfalen am Donnerstag um 19:05 Uhr den TBV Lemgo Lippe in der wieder sehr gut gefüllten WESTPRESS arena zu Gast. Zu Wochenbeginn waren bereits 2.200 Karten verkauft, aber auch am Donnerstag wird es an der Abendkasse für Kurzentschlossene zumindest noch Stehplatzkarten geben.

Nach zuletzt zwei überzeugenden Leistungen gegen Hannover und in Hamburg wollen die Westfalen auch den traditionsreichen TBV fordern und wie zuletzt Zählbares in der eigenen Halle holen. Das letzte Aufeinandertreffen in einem Pflichtspiel entschied der Gast 2018 im DHB-Pokal mit 31:25 für sich. Zuvor habe es im Erstligajahr 2010/11 zwei Spiele, nach einer Auswärtsniederlag gab es im zweiten Spiel ein 28:28 in der WESTPRESS arena. Wie ein ähnliches Ergebnis in dieser Saison gelingen könnte, liegt für Rückkehrer Björn Zintel auf der Hand: „Das geht, wenn wir als Mannschaft agieren und jeder seinen Teil dazu beiträgt. Nur so können wir erfolgreich sein“, ist besonders die mannschaftliche Geschlossenheit für den Spielmacher von größter Bedeutung. Zintel: „Es geht darum alles zu investieren und auch Widerstände auszuhalten, etwa wenn wir mal mit zwei oder drei Toren hinten zu liegen. Lemgo hat viele wichtige Spieler in dieser Saison verloren, wie Jonathan Carlsbogård und Bjarki Már Elísson, die das Spiel in den letzten Jahren geprägt haben. Wir wollen die Zuschauer von Anfang an mitnehmen. Wenn wir alles in die Waagschale werfen, sind wir absolut konkurrenzfähig.“

Auf jeden Fall ins ASV-Aufgebot zurück kehrt Torwart Felix Hertlein, der in Hamburg wegen eines Infektes passen musste. Mit dem Aufgebot des Tabellendreizehnten kehrt ein ehemaliger Weggefährte vieler aktueller ASV-Akteure nach Hamm zurück: TBV-Kreisläufer Jan Brosch spielt zum ersten Mal seit seinem Wechsel im Sommer wieder in der Arena. Anwurf ist um 19:05 Uhr, die Abendkasse öffnet um 17:30 Uhr.

Am Mittwoch, 21. Dezember, steht dann die letzte Heimpartie des Jahres an – dann empfängt der ASV im Achtelfinale des DHB-Pokals um 19 Uhr den Mitaufsteiger VfL Gummersbach. Auch hier sind bereits über 2.000 Karten verkauft, die Dauerkarten haben keine Gültigkeit. Tickets gibt es online und an den gewohnten VVK-Stellen.

Bildzeile: TBV-Kreisläufer Jan Brosch spielt zum ersten Mal seit seinem Wechsel im Sommer wieder in der Arena / Foto ASV.

Vorheriger ArtikelDie Brüder Nail und Nadir Kocapinar wollen TIU Rünthe wieder nach vorne bringen
Nächster ArtikelSouveräner Auftritt der SGH Frauen im Derby gegen den Königsborner SV 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.