Landessportest der Schulen: Der KSB Unna ermittelt Regierungsbezirksmeister

264

Volleyball: Die Schulsportwettkämpfe im Rahmen des Landessportfestes der Schulen –JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA – gingen in die nächste Runde: Das Friedrich-Bährens-Gymnasium Schwerte lud am vergangenen Donnerstag (20. Januar 2022) zusammen mit dem KSB Unna zum Aufeinandertreffen der besten Volleyballschulmannschaften der Jungen in der Wettkampfklasse II (WK) (Jg. 2005-2008) des Regierungsbezirks Arnsberg ein. Insgesamt vier Mannschaften vor Ort pritschten, baggerten und blockten was das Zeug hielt um den Einzug in das Landesfinale in Marl.

Die Gastgeber hatten die erste Partie gegen die Sekundarschule Meinerzhagen stets unter Kontrolle und gewannen beide Sätze souverän, was Selbstvertrauen schaffte.
Auch im Spiel gegen das Dortmunder Mallinckrodt-Gymnasium gab es sehenswerte Angriffe. Die Schwerter Jungen setzten die Dortmunder Gäste mit knallharten Sprungaufschlägen unter Druck und verdienten sich auch hier den Sieg.

Dann kam es zum Entscheidungsspiel: FBG Schwerte gegen Gymnasium Wilnsdorf. Den 1. Satz verloren die Schwerter knapp mit 23:25. Dann formierten sie sich um und kämpften Punkt für Punkt. Durch einen furiosen Schlussspurt gewannen die Jungen mit 25:12 den 2. Satz. Mit diesem Erfolg im Rücken ging es in den entscheidenden 3. Satz. Auch dieser sehr eng umkämpfte Entscheidungssatz führte beim Spielstand von 13:13 zum Herzrasen für alle Betreuer und Ausrichter. Wer hatte nun die besseren Nerven? Mit zwei guten Angriffen brachten die Schwerter eine hervorragende Leistung auf das Feld und entschieden so das Spiel mit 15:13 für sich.

Demnach sind in der WK II die Schüler des Friedrich-Bährens-Gymnasiums Schwerte aus dem Kreis Unna für die Landesmeisterschaft am 09. Februar 2022 in Marl qualifiziert.

Bildzeile: Das Friedrich-Bährens-Gymnasium Schwerte aus dem Kreis Unna qualifizierte sich in der Wettkampfklasse II Volleyball für die Landesmeisterschaft / Foto KSB Unna.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.