KSV tut sich lange schwer gegen Brambauer – der dreifache Torjäger Vali Wettklo sorgt für den 3:0-Sieg

535

Fußball-Bezirksliga 8: Königsborner SV – BV Brambauer 3:0 (0:0). Der KSV bleibt Spitzenreiter. Allerdings tat er sich recht schwer gegen den vom Abstieg bedrohten Gegner. Erst Goalgetter Vali Wettklo erlöste seine Mannschaft spät mit seinen drei Treffern.

Brambauer machte es dem KSV über 90 Minuten schwer. In Halbzeit eins hatte Königsborn zwar mehr Ballbesitz, doch Brambauer verteidigte leidenschaftlich. Allerdings versuchten die Feiler-Mannen zu oft mit hohen Bällen zum Erfolg zu kommen. Nach einer halben Stunde die große Gelegenheit für Tobias Wittwer, als er von Vali Wettklo auf die Reise geschickt wurde. Doch der Torwart konnte parieren. Kurz vor dem Pausenpfiff visierte Daniel Duda nach einem Eckball die Latte des Gästegehäuses an. Torlos ging es in die Halbzeit.
In Durchgang zwei das gleiche Bild. Der KSV spielte zu kompliziert und Brambauer verteidigte gut. Fast hätte Leon Lukas in der 73. Minute die Führung erzielt, doch er scheiterte am gegnerischen Torwart. Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff dann endlich die Führung für Königsborn. Wettklo stand da, wo ein Torjäger stehen muss – 1:0 für den KSV. In den Minuten 79. und 83. Minute ließ er noch zwei weitere Treffer folgen. Seine Saisontreffer 35 und 36. Damit blieben die drei Punkte trotz des engen Spiels in der Schumann Arena.
KSV-Trainer Andreas Feiler: Wir hatten heute viel zu tun und sind mit einem blauen Auge davon gekommen.  Klar, Brambauer hat sich hinten tief reingestellt, versuchte uns den Spielrhythmus zu nehmen, agierte auch dreckig. Davon haben wir uns lange beeindrucken lassen, hatten aber auch nicht so richtig die Einstellung zum Spiel. Das 1:0 war der Dosenöffner. Dadurch haben wir mehr Räume bekommen. Prinzipiell hätte ich mir gewünscht, dass wir entschlossener zu Werke gehen würden. Heute hat es noch gereicht.
KSV: Huber-Marzolla, Pagel, Lukas (83. Kloeter) Wettklo (83.) Arslan), Wittwer (77. Mushaba), Gladysch, D. Duda, Steinbach, Boulakrhif, Marchewka, Brandt.
Tore: 1:0 (75.) Wettklo, 2:0 (77.) Wettklo, 3:0 (82.) Wettklo.
Bildzeile: Torjäger Vali Wettklo (li.) war in der Schlussviertelstunde nicht mehr aufzuhalten und markierte alle drei Treffer für den Königsborner SV zum 3:0-Heimsieg gegen Brambauer  / Foto KSV.
Vorheriger ArtikelRückschlag für HSC U23 im Abstiegskampf: 1:5 im Heimspiel trotz „Verstärkung von oben“ gegen BW Alstedde
Nächster ArtikelKohlmann und Grasteit lassen Chancen zur möglichen 2:1-Führung aus – Sölde kommt wieder zu späten Toren

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.