KSV-Trainer Helmut Fahn wünscht sich in Wattenscheid eine ähnlich gute Leistung wie zuletzt gegen Haltern

394

Handball, Verbandsliga Frauen: TV Wattenscheid – Königsborner SV II (Mit. 20 Uhr, Sporthalle Berliner Straße in Bochum). Nachholspiel für die Königsborner Verbandsliga-Damen am Mittwochabend. Es geht zum Tabellenzehnten Wattenscheid, der, was die Anzahl der bisher absolvierten Spiele angeht, arg im Hintertreffen ist. Man hat bisher erst sieben Begegnungen absolviert – Königsborn dagegen schon zwölf. Ein ungleiches Bild.

Von daher weiß Königsborns Trainer Helmut Fahn den Gegner auch gar nicht einzuschätzen. „Nach meinen Informationen stellt Wattenscheid ein ausgeglichenes Team mit einem starken Rückraum. Darauf gilt es sich einzustellen.“ Der Spielplan weist aus, dass Wattenscheid zuletzt am 19. Dezember gegen Gevelsberg-Silschede im Einsatz und 24:11 siegreich war. Da fehlt sicher Spielpraxis. Da ist der KSV besser dran gewesen, denn noch am letzten Samstag lieferte die Fahn-Truppe ein tolles Spiel ab gegen Haltern-Sythen, verlor unter Wert 24:27. „Daran gilt es anzuknüpfen“, Wunsch und Hoffnung des KSV-Trainers. Wahrscheinlich kann er die gleiche Mannschaft aufbieten. Unklar ist noch der Einsatz von Krollmann, Nordberg und Esterhaus.

Bildzeile: Wieder auf eine stabile Abwehr setzt Königsborn beim Auswärtsspiel in Wattenscheid. Hier kann Doreen Hülsewede (Mitte) den Ball erobern.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.