KSV in Halbzeit zwei nicht zu stoppen – Comeback von Veit-Larin Wettklo

658

Fußball, Bezirksliga 8: BW Alstedde – Königsborner SV 0:5 (0:1). Einen letztlich ungefährdeten 5:0-Sieg gelang dem KSV in Alstedde. Königsborn war von Beginn an  spielbestimmend, jedoch vor dem Tor noch zu kompliziert. Erster Torjubel dann erst in der 25. Minute: Damian  Marchewka legte auf Lennart Kutscher ab, der schoss den Ball aus 25 Metern zur Königsborner Führung ins Alstedder Tor. 1:0 zur Halbzeit.

Im zweiten Durchgang das gleiche Bild: Königsborn dominierte. Neun Minuten nach dem Wiederanpfiff war es dann Vali Wettklo, der nach schöner Vorarbeit von Tobias Wittwer zum 2:0 traf. Was Kutscher kann, das kann ich auch, dachte sich Francis Dinyelu in der 65. Minute und hämmerte ebenfalls aus der Distanz die Lederkugel zum 3:0 in Netz. Danach ein Schlenzer von Marchewka zum 4:0 und der Abschluss zum 5:0-Endstand ging wieder auf das Torkonto von Vali Wettklo.
Erfreulich: In der 81. Minute wurde Veit-Laurin Wettklo unter großem Applaus erstmals nach knapp zweijähriger Verletzungspause eingewechselt. In den verbleibenden Minuten konnte er  schon aufzeigen, dass er nichts verlernt hat.

KSV-Trainer Andreas Feiler:
Wir haben unsere Aufgabe in Alstedde ganz gut gelöst. Manchmal haben wir uns selbst im Weg gestanden, es etwas zu kompliziert gemacht. Wir hätte früher für klare Verhältnisse sorgen können. Das haben wir versäumt. Als das 2:0 gefallen ist, war das Spiel eigentlich für uns gelaufen. Danach haben wir es ganz gut runtergespielt. Alstedde ist nicht in Bestbesetzung angetreten. Auf jeden Fall haben wir eine konstantere Rückrunde gespielt als die Hinrunde.
KSV: Huber-Marzolla, Pagel (77. Sobala), Lukas (69. Steinbach), Val-Leander Wettklo, Wittwer, Dinyelu (74. Arslan), Kutscher, Duda, Boulakrhif, Marchewka (82. Veit-Laurin Wettklo), Brandt.

Tore: 0:1 (25.) Kutscher, 0:2 (54.) Vali Wettklo, 0:3 (65.) Dinyelu, 0:4 (76.) Marchewka, 0:5 (90.) Vali Wettklo.

Bildzeile: Beifall für Veit-Laurin Wettklo. Nach zweijähriger Verletzungspause wurde er in der 81. Minute eingewechselt / Foto KSV..

Vorheriger ArtikelEin Spiel fürs Fußballherz: Camara und Gomez Dimas ragen aus zwei gleich guten Teams heraus – verdientes 3:3 im Derby
Nächster ArtikelKSV-Damen verbessert, aber zu einem Sieg reicht es wieder nicht

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.