KSV im Stadtderby gegen RWU in der Favoritenrolle

309

Fußball, Krombacher-Kreispokal, 2. Runde: Rot Weiß Unna – Königsborner SV(Die. 19 Uhr, ETS Stadion Süd). Unnaer Stadtderby unter Pokalbedingungen. Neu-Landesligist KSV geht dabei als klarer Favorit ins Rennen. So sieht das auch RWU-Trainer Sebastian Eckei, der sich in der Außenseiterrolle sieht. Seine Gegenüber Andreas Feiler nimmt die  Favoritenrolle an und lässt keinen Zweifel daran, dass man ins Achtelfinale einziehen will.

Beide Teams qualifizierten sich in Runde eins mit klaren Erfolgen für diese 2. Runde. Königsborn gewann am Bönener Rehbusch 6:0, RWU erzielte bei Gurbet Spor Bergkamen noch sechs vier Treffer mehr, gewann zweistellig mit 10:0. Im Lager der Rot-Weißen ist die Vorfreude auf das Derby groß. Coach Sebastian Eckei gibt seinen Mannen vor allem Leidenschaft mit auf den Weg und will versuchen, in der Partie so lange wie möglich mitzumachen. Allerdings wünscht er sich eine Leistungssteigerung gegenüber dem Testspiel am Sonntag bei Eintracht Werne, wo er seine Mannschaft trotz des 3:1-Erfolges zu wenig in Bewegung sah. Wen Eckei aufbieten kann, ist noch unklar. Zuletzt fehlten viele Spieler und in Werne kamen Appelhoff und Böhne auch noch auf die Verletztenliste.

Königsborns Trainer Andreas Feiler macht die 2:5-Heimschlappe im Westfalenpokal gegen Holzwickede noch zu schaffen. Nur mit den ersten 45 Minuten war er zufrieden, die zweite dagegen sei ein Desaster gewesen. Diese Fehler sollen sich gegen RWU möglichst nicht wiederholen. Er hofft, dass seine Spieler daraus gelernt haben. Es ist davon auszugehen, dass sich personell an der Elf wie gegen Holzwickede nicht viel ändern wird.

Bildzeile: Einen Pokalsieg möchten die KSV-Spieler bei RW Unna bejubeln.

Vorheriger ArtikelUnnaer Sportvereine präsentieren mit einem Spielfest ihre Sportarten
Nächster ArtikelTV Unna bedankt sich bei seinen Ehrenamtlern mit dem Sommertreff

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.