KSV gewinnt Torspektakel beim Westfalenligisten Hagen – Torjäger Vali Wettklo trifft fünf Mal

891

Fußball-Testspiel: SpVg Hagen – Königsborner SV 5:8 (3:2). Zum Tag der offenen Tür luden beide Mannschaften am Sonntag in Hagen auf die Bezirkssportanlage an der Haßleyer Straße ein. Mit 8:5 gewann der KSV bei der SpVg Hagen, dem Tabellenletzten der Westfalenliga 2.

Hagens Niklas Wilke eröffnete den Torreigen nach einer Viertelstunde mit dem Führungstreffer für die Gastgeber. Nur drei Minuten später antwortete Torjäger Vali Wettklo, er war nach einem Fehlpass des Gegners zur Stelle und glich aus. Nach einer halben Stunde ging der Gastgeber erneut in Führung. Wieder war es Vali Wettklo, der ausglich. Doch erneut Wilke gelang kurz vor dem Halbzeitpfiff das 3:2. Allerdings hätten die Königsborner schon zur Pause führen können, ließen diverse Chancen ungenutzt.
Das änderte in Halbzeit zwei: Luca Steinbach und zwei weitere Treffer von Vali Wettklo brachten Königsborn mit 5:3 in Führung, ehe Ex-Profi Gaetano Manno per  Freistoß auf 4:5 verkürzte. Der KSV agierte weiter offensiv. Das Ergebnis: Steinbach, Wettklo und Christopher Simon stellten das Ergebnis auf 8:4. Kurz vor dem Abpfiff musste KSV-Schlussmann Bastian Luncke noch ein fünftes Mal hinter sich greifen. 13 Tore, allein die Zuschauer wird es gefreut haben.
KSV-Trainer Andreas Feiler: Beide Mannschaften haben sich gegenseitig Geschenke gemacht, was die Tore anbelangt. Es waren Aufmerksamkeitsdefizite. Das war auch ein Resultat von Fehlerketten, einzig unterhaltsam für die Zuschauer. Der Westfalenligist hat teilweise vogelwild gespielt, zu vier Gegentoren beigetragen. Das konnten wir nutzen. Wir haben aber auch Fehler gemacht, die wir eigentlich schon abgestellt haben wollten. Bis zum Meisterschaftsstart in zwei Wochen müssen wir weiter intensiv arbeiten.
KSV: Luncke, Arslan (46. Lukas), Wettklo, Simon, Dinyelu, Kutscher, Gladysch, Steinbach, Boulakrhif, Marchewka, Brandt (46. Kalwey).
Tore: 1:0 (14.) Wilke, 1:1 (19.) Wettklo, 2:1 (31.) Bodenröder, 2:2 (39.) Wettklo, 3:2 (43.) Wilke, 3:3 (48.) Steinbach, 3:4 (56.) Wettklo, 3:5 (67.) Wettklo, 4:5 (69.) Manno, 4:6 (73.) Steinbach, 4:7 (78.) Wettklo, 4:8 (84.) Simon, 5:8 (86.) Sala.
Bildzeile: KSV-Torjäger Vali Wettklo (re.) stellte einmal mehr mit fünf Treffern seine Treffsicherheit unter Beweis / Foto KSV.
Vorheriger ArtikelEine zweite Halbzeit zum Vergessen: HSC U23 verliert 1:3 – Tacheles nach Spielschluss
Nächster ArtikelNicklas Beckerling sorgt für den 1:0-Sieg von Oberaden gegen Mühlhausen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.