KSV-Damen Kirchhof nicht gewachsen

416

Handball, 3. Bundesliga Frauen: SV Kirchhof – Königsborner SV 30:19 (17:9). Die nächste Niederlage für die KSV-Frauen. Die holten sie sich im nordhessischen Kirchhof ab. 20:32 hieß es im Hinspiel. Am Samstag waren es zwei Gegentreffer weniger. Insgesamt war Königsborn dem Tabelendritten nicht gewachsen.

Zu Beginn konnte Jona Krollmann ihr Team sogar 2:1 in Führung bringen (3.). Doch schon fünf Minuten später hieß es 6:2 für den Favoriten. Im weiteren Verlauf erhöhte Kirchhof sein Torkonto und zur Halbzeit stand ein 17:9 an der Anzeigentafel.

Nach der Pause kam es noch schlimmer für die Harbach-Truppe. Die blieb acht Minuten ohne Torerfolg. Kirchdorf traf regelmäßig weiter und bereits nach 38 Minuten wurde ein Klassenunterschied deutlich, da hieß es 24:12 – und am Ende 30:19.

Schon am kommenden Dienstag (29. März) geht es für die KSV-Damen weiter mit dem Auswärtssppiel in Ibbenbüren.

KSV-Trainer Kai Harbach: In Kirchdorf haben wir ein Tor weniger erzielt als im Hinspiel. Kirchdorf war heiß und hat uns das spüren lassen. In der 2. Halbzeit haben wir den Faden verloren. Am Ende kann man das Ergebnis noch vertreten. Wir haben ohne Gerbe, Pelz, Köppel und Liese gespielt. Ein positives Ergebnis hatten wir ohnehin nicht auf der Rechnung

KSV: Röttger, Jünner; Webers,, N. Hering, Nordberg 1, Fahn 4, Wrede, Krogull 2, Axtmann, Pein 4, Grünzig 2, Esterhaus 3, Krollmann 3.

Bildzeile: Kathrin Fahn (li.) trug sich in Kirchdorf für den KSV insgesamt vier Mal in die Torschützenliste ein.

Vorheriger Artikel„Zweiten Damen“ des Königsborner SV gehen in Menden zunehmend die Kräfte aus
Nächster ArtikelAktuelle Fußball-Ergebnisse

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.