Kaiserau-Trainer Robert Kittel: „Gegen Horsthausen muss was kommen“

211

Fußball, Landesliga 3: SuS Kaiserau – SpVgg Horsthausen (Mit. 19.125 Uhr). Am Sonntag in Wanne gut gespielt, aber nicht belohnt worden. Bekanntlich verlor Kaiserau 2:3, startete zu spät nach dem 0:3 die Aufholjagd. An diese spielerische Leistung soll am Mittwochabend angeknüpft werden. Wieder gut spielen, aber Chancen besser nutzen und den so wichtigen Dreier einfahren. Das ist die Vorgabe. Am Dienstag beim Abschlusstraining will das Trainer-Duo Kittel/Bremer die Mannschaft inhaltlich auf das Spiel vorbereiten.

Die Schwarz-Gelben bestreiten das erste von zwei noch nachzuholenden Spielen. Der Tabellenfünfte Hosthausen kommt. Eine erfahrene Mannschaft, die zuletzt bei SW Wattenscheid 1:1 spielte. Das Hinspiel verloren die Schwarz-Gelben in Horsthausen 0:4. Das darf in der gegenwärtigen Situation auf keinen Fall wieder passieren. Das Abwehrverhalten der Hausherren muss da vor allem stimmig sein. Bei den drei Gegentoren in Wanne wurde nicht gut genug verteidigt, vermeidbare Tore kassiert und es wurde dem Gegner zu einfach gemacht.

SuS-Coach Robert Kittel fordert: „Gegen Horsthausen muss was kommen. Drei Punkte sind Pflicht, wenn wir nicht weiter abrutschen wollen. Für den Gegner geht es eigentlich um nichts mehr, sie rangieren im Niemandsland. Vielleicht unser Vorteil.“ Die Gastgeber sind aus dem Wanne-Spiele ohne Verletzten rausgekommen und so kann wahrscheinlich die gleiche Formation wieder antreten. In den Kader rückt wieder Gabi Weßelmann.

Bildzeile: Gabriel Weßelmann (re.) rückt wieder in den SuS-Kader,

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.