Kämpferische zweite Halbzeit führt den VfL gegen überharte Beelener auf die Siegerstraße

Fußball, Bezirksliga 7: BW Beelen – VfL Kamen 1:3 (1:1). Der VfL startete erfolgreich in die richtungsweisenden Wochen mit Spielen gegen die anderen Topclubs der Liga. Beim bisherigen Tabellenzweiten setzten sich die Kamener dank einer starken 2. Halbzeit verdient mit 3:1 durch.

Der VfL kam in Beelen schwer ins Spiel, musste eine überharte Gangart der Gastgeber  – Sebastian Laub nannte sie mehr als grenzwertig – über sich ergehen lassen und geriet nach elf Minuten 0:1 in Rückstand. Vorausgegangen war ein Abstimmungsfehler in der Kamener Abwehr. Beelen operierte zumeist mit langen Bällen, worauf sich der VfL erst einstellen musste. Nach einer halben Stunde gelang Emre Demir per Kopfball der 1:1-Ausgleich. Demir hätte auch noch vor der Pause für das 2:1 sorgen können, doch er verzog freistehend.

Nach einer “Halbzeitansprache” von VfL-Coach Sebastian Laub trat der VfL stärker auf, hielt in den Zweikämpfen besser dagegen und Mehmet Kara brachte seine Mannschaft nach einer schönen Einzelleistung 2:1 in Führung. Danach zog sich der VfL etwas zurück, wollte im Umschaltspiel mehr auf Konter setzen. Chancen wurden aber nicht genutzt und Emre Duman schoss auch noch einen Elfmeter am Tor vorbei. Zum Ende wurde es noch einmal spannend, Beelen drängte auf den Ausgleich. In der Schlussminute machte Duman mit dem 3:1 dann alles klar. Das 3:1 war aufgrund der kämpferischen Leistung in der 2. Halbzeit absolut verdient.

VfL-Trainer Sebastian Laub: Wir hatten das mannschaftsintern so besprochen, dass die nächsten vier Wochen richtungsweisend sind. Umso schöner war es, den langen Rückweg mit knapp 70 Kilometern mit drei Punkten im Gepäck antreten zu können. 1. Halbzeit war Beelen krass grenzwertig, spielte überhart. Ich habe mir Sorgen gemacht um die Gesundheit unserer Spieler. Ich hatte mich ein, zwei Mal lautstark beschwert, dafür habe ich Gelb bekommen. Dazu stehe ich aber, weil es mir einfach um den Schutz der Spieler ging. Aber der Schiri hätte die harten Attacken von Beelen auch ahnden müssen. In der Halbzeit wurde ich etwas lauter, weil mir unsere Spielweise nicht gefallen hat. Danach sind wir völlig anders aufgetreten, haben in den Zweikämpfen richtig gut dagegen gehalten, zweite Bälle gewonnen. Das war sehr wichtig. Am Ende haben wir verdient gewonnen.

VfL: Düzgün, Schneider, M. Maier, Hennig (83. B. Losaj), Olivera, Duman (90. Akman), Aljouk (74. Kopuz), Kara, Demir, Lindner, Born (88. Nagler).
Tore: 1:0 (11.) Bonkamp, 1:1 (29.) Demir, 1:2 (48.) Kara, 1:3 (90.) Duman.
Bes. Vork: Duman verschießt Foulelfmeter (70.).

Bildzeile: Engin Duman (re.) erzielte das 3:1 für den VfL Kamen in Beelen.

Vorheriger ArtikelSG Massen legt den zweiten Dreier in Kirchderne nach
Nächster Artikel14 Treffer können nicht für den Sieg reichen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.