Julia Ritter holt sich in Berlin DM-Bronze ab

267

Leichtathletik: Es gab das erwartete Ergebnis in der Reihenfolge Gambetta, Maisch und Ritter. Im Kugelstoß-Wettbewerb bei der Deutschen Meisterschaft vor der eindrucksvollen Kuliasse am Brandenburger Tor in Berlin stand das Trio auf dem Siegerpodest.

Favoritin Sara Gambetta (SV Halle) stieß die Vier-Kilo-Kugel gleich im ersten Versuch auf die Siegerweite von 18,67 Meter. Katharina Maisch (LV 90 Erzgebirge) rückte ihr mit mit 18,62 Metern gefährlich nah. Julia Ritter (TV Wattenscheid), wie Gambetta und Maisch schon im Vorfeld mit WM- und EM-Norm ausgestattet, wurde mit 18,25 Metern Dritte.

Die Oberadenerin zeigte sich mit Rang drei zufrieden. Sie hätte zu gerne weiter gestoßen, bestätigte aber die EM-Norm und erreichte wie erhofft bei der DM immerhin Edelmetall. „Da zählt die Platzierung, nicht die Weite.“ Sie beschrieb die Atmosphäre als „echt cool, auch wenn es natürlich ein bisschen warm war.“ Die Kulisse für das DM-Kugelstoßen am Brandenburger Tor von Berlin hätte am Donnerstag kaum eindrucksvoller sein können. Dementsprechend gut war die Laune der zehn Teilnehmerinnen.

Bildzeile: Den Abend ließ Julia Ritter gemeinsam mit Schwester Emily und den Vereinskolleginnen Anina Brandenburg sowie Joyce Oguama bei einem Essen ausklingen, feierten Julias DM-Bronze sowie ihre WM- und EM-Nominierung / Foto privat.

Vorheriger ArtikelKrombacher Kreispokal: Spannende Begegnungen und viele reizvolle Derbys – Herren, Frauen und Alte Herren ausgelost
Nächster ArtikelLandessportfest der Schulen: Der KSB Unna ermittelt Regierungsbezirksmeister

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.