IG Bönen kommt mit Geduld zu den beiden siegbringenden Toren

353

Fußball, Landesliga 4: IG Bönen – SC Altenrheine 2:0 (0:0). Die IG kann auch mit Geduld Fußballspiele gewinnen. Das haben sie am Sonntag im Schulzentrum gegen den Tabellenneunten Altenrheine bewiesen. Die siegbringenden Tore fielen quasi als Doppelschlag und ziemlich spät. Zuerst traf Yasin Acar (76.) zum 1:0 und drei Minuten später machte Emre Demir den zweiten Treffer. Das war der Sieg, der mittlerweile 21. Saisonsieg und der Vorsprung von 13 Punkten vor Bockum-Hövel wurde gewahrt.

Im Bönener Lager wurde schon gerechnet. Wenn die beiden folgenden Spiele, am Donnerstag in Bönen gegen BSV Roxel und am Sonntag bei Eintracht Ahaus auch noch gewonnen werden, dann dürfte der Meistertitel perfekt sein. Mit dem Heimerfolg gegen Altenrheine ist Bönen auf jeden Fall auf die Zielgerade eingebogen, wie es IG-Coach Ferhat Cerci vorher kommuniziert hatte.

Von Beginn an war der Tabellenführer auf dem Rasen im Schulzentrum im Spiel, dominierte und wollte schnelle Tore. Doch die vielbeinige Abwehr der Gäste hatte bei Bönener Schüssen immer ein Bein dazwischen. Ein Tor lag in der Luft. Aber hin und wieder wagte sich Altenrheine auch mal nach vorne, kam zu Distanzschüssen und stellte IG-Schlussmann Marcel Klemmer einmal sogar so richtig auf die Probe. Da musste er schon sein ganzes Können aufbieten, um einen möglichen Rückstand zu verhindern.

Für die 2. Halbzeit wies der Bönener Coach seine Mannen an, mehr über die Außen zu kommen und Geduld zu bewahren. Es dauerte aber bis zur 76. Minute, ehe der erste Torjubel angestimmt werden konnte. Yasin Acar traf und wenig auch Emre Demi. Das war der Sieg.

IG-Trainer Ferhat Cerci: In der Pause habe ich mit den Jungs nochmal gesprochen, dass wir Geduld bewahren müssen. Dass der Gegner ab der 60. Minute etwa dann auch abbauen werde und wir über Außen mit Tempo 1:1-Situationen erreichen. Und auch gute Bälle hinter die Abwehr spielen. Das haben wir in der 1. Halbzeit leider nicht gemacht. Da wurden die Räume sehr eng. Vor der Pause haben wir auch zu viele Schüsse zugelassen. Das habe ich auch angesprochen. Es war uns klar, dass die von der Spielidee auf Konter spielen würden. Zwei, drei Mal waren sie auch gefährlich. Klemmer hat uns im Spiel gehalten. Das war wichtig, hat mir allerdings nicht gefallen. Wir müssen noch zwei Mal drei Punkte holen, dann können wir den Sack zu machen. Donnerstag geht es gegen Roxel Zuhause und dann gegen Ahaus am Sonntag.

IGB: Klemmer, Kurtovic, Spahic, Kaya, Acar (85. Kücük), Et (58. Cabuk), Yigit (66. Algan), Kusakci, Budak, Elmoueden, Demir (80. Güvercin).
Tore: 1:0 (76.) Acar, 2:0 (79.) Demir.

Bildzeile: IG-Abwehrspieler Almin Spahic im Laufduell mit einem Altenrheiner Gegenspieler.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.