IG Bönen kommt erst in der Nachspielzeit zum 1:1-Ausgleich

422

Fußball, Landesliga 4: Borussia Münster – IG Bönen 1:1 (1:0). Meister IG Bönen muss seine Zielsetzung für die letzten fünf Spiele korrigieren. 15 Punkte wollte man eigentlich holen. Durch das 1:1 am Sonntag in Münster können es jedoch bis zum Saisonende nur noch zwölf werden. Doch das ist jammen auf hohem Niveau. Souverän bleibt Bönen vorne und ist ja längst aufgestiegen.

Aber in Münster zeigten sich alte Defizite – die sich bietenden Chancen wurden gegen den tief stehenden Gegner nicht genutzt. Hätte man da mehr Effektivität im Abschluss gezeigt, wäre es auf jeden Fall mehr als das 1:1 in Münster geworden. In Halbzeit eins und zwei boten sich genügend Möglichkeiten. Fast hätte man das 0:2 kassiert. In der 73. Minute gab es Elfmeter für Münster, als IG-Keeper Marcel Klemmer einen Münsteraner Spieler weggrätschte. Doch er bügelte seinen Fehler wieder aus, hielt den Strafstoß. Bis zum Ende drängten die Gäste auf den Ausgleich. Doch dafür musste ein Standard in der vierten Minute der Nachspielzeit herhalten – Freistoß für Bönen, den verwandelte Okan Güvercin sicher und zeigte seinen zuvor erfolglosen Offensivkräften, wie man ins gegerische Tor trifft. Am Ende ein Unentschieden, das erste in dieser Saison.

Hüseyin Kücük, Sportlicher Leiter der IG: Wir haben uns schwer getan gegen abstiegsbedrohte Münsteraner. Es war deren letzte Chance im Kampf um den Klassenerehalt. Entsprechend sind sie käpferisch zu Werke gegangen. Wir hatten aber früh die Möglichkeit zur Führung. Die haben wir ausgelassen, dann wäre es für uns einfacher geworden. Nach einem Fehler hinten gerieten wir 0:1 in Rückstand. Ein unnötiges Tor. Wir taten uns schwer. In der Halbzeit haben wir umgestellt auf Dreierkette und agierten vorne mit einer Doppelspitze. Wir hatten viel Ballbesetitz und das Spiel unter Kontrolle. Aber… Fast hätten wir das 0:2 kassiert. Elfer für Münster. Doch Klemmer konnte halten und hielt uns im Spiel. Danach haben wir wieder Druck aufgebaut, Emre Demir ließ zwei Riesenmöglichkeiten liegen und auch Serhat Gün traf nicht. In der 94. Minute haben wir zum Glück noch einen Freistoß zugesprochen bekommen. Den verwandelte Ocan Güvercin sehenswert. Das 1:1 war mehr als verdient.

IGB: Klemmer, Kurtovic, Spahic (46. Acar), Kaya (68. Gün), Et, Bulut (68. Güvercin), Cabuk (46. Yigit), Kusakci, Algan, Budak, Demir.
Tore: 1:0 (33.) Klosa, 1:1 (90.) Güversin.
Bes. Vork.: Klemmer hält Strafstoß (73.).

Bildzeile: IG-Torhüter Marcel Klemmer parierte in der 73. Minute einen Strafstoß und verhinderte so das mögliche 0:2.

Vorheriger ArtikelTeurer 2:0-Erfolg in Herne: HSC-Lazarett füllt sich  besorgniserregend – weitere Personalien werden bekannt
Nächster ArtikelKSV kann auch Endspurt – Sieg gegen Körne erst in letzter Sekunde

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.