HSC stellt klar: Montanhydraulik-Stadion bleibt Heimspielstätte – Spekulationen entbehren jeder Grundlage – Fußball-News

585

Fußball: Kurzfrist-Statistiken oder „Gefühle“ sind das eine, Tradition und offizielle Meldungen an den Verband sind das andere. Auch wenn Oberligist Holzwickeder SC zuhause in dieser Spielzeit erst ein mageres Pünktchen in Heimspielen beim 1:1 gegen Schlusslicht Westfalia Herne erringen konnte, so steht ein Auszug aus dem Montanhydraulik-Stadion überhaupt nicht zur Diskussion.

Im Gegenteil: Entsprechende Spekulationen, auch in Medien, machen die HSC-Verantwortlichen stinksauer. Daher stellt der HSC klar: „Aufgrund der aktuell in der Öffentlichkeit stehenden Diskussion über den Austragungsort der Heimspiele des Oberliga-Teams sowie zahlreiche Nachfragen dazu, stellt der HSC unmissverständlich klar, dass weiterhin und nur im Montanhydraulik-Stadion gespielt wird“, sagt Karl-Friedrich Lösbrock vom Team der Sportlichen Leitung. Lösbrock unmissverständlich: „,Es gibt überhaupt keine Überlegungen beim HSC die Heimspielstätte zu verändern. Unsere Heimat ist und bleibt das Montanhydraulik-Stadion.“

Hintergrund der „Umzugsgerüchte“, die sich nun als komplett falsch herausgestellt haben, ist die aktuelle Misserfolgsserie auf dem Rasen des Montanhydraulik-Stadions. Angeblich fühle sich der HSC auf Kunstrasen, womöglich auf der Haarstrang-Sportanlage, wohler. Doch „sich irgendwo und irgendwie wohlfühlen“ spiegeln nicht Verbands-Vorgaben mit entsprechenden Meldungen vor der jeweiligen Spielzeit und nicht zuletzt auch Vereins-Tradition wider. Daher: Strich drunter, das Thema ist durch die Knallhart-Ansage von Lösbrock beendet.

Auf Kunstrasen wird der HSC nun nur bei absolut unabwendbaren Absagen im Montanhydraulik-Stadion antreten – oder bei Testspielen. Und da geht es gleich am Donnerstag, 17. Februar, 20 Uhr zur Sache: Da wird auf dem Kunstrasen des Schulzentrums (Opherdicker Straße) gegen den Westfalenliga-Dritten FC Brünninghausen gespielt. Aber: Es ist nur ein Test, kein Meisterschaftsspiel.

Rahmenterminkalender für Saison 22/23 terminiert

Der FLVW hat den Rahmenterminkalender für die kommende Spielzeit 22/23 veröffentlicht. Erster Spieltag wird der 14. August 2022, letzter der 29. Mai 2023 sein. Die Entscheidungsspiele würden dann im Zeitfenster von 1. bis 15. Juni 2023 erfolgen. Der letzte Spieltag vor der Winterpause wäre der 11. Dezember 2022 – bei Ligen mit 15 oder 16 Vereinen wäre das bereits der 4. Dezember.

Lüner SV: Axel Schmeing verlängert – Co-Trainer Karim Bouasker noch zögerlich

Der ehemalige Trainer des Holzwickeder SC, Axel Schmeing, hängt ein weiteres Jahr beim Westfalenligisten Lüner SV an. Es wäre dann seine zweite Spielzeit. Noch nicht geklärt ist die Zukunft von Co-Trainer Karim Bouasker. Hier steht eine Entscheidung noch aus.

Bildzeile: Ein klares „Basta“ zur Frage der Heimspielstätte des Oberligisten Holzwickeder SC kommt von Karl-Friedrich Lösbrock. Der HSC habe hier seine Heimat und werde definitiv weiter im Montanhydraulik-Stadion spielen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.